Tadej Pogacar dominiert erneut mit umfassendem Gipfelsieg bei der Volta a Catalunya 2024; Aleksandr Vlasov holt sechsten Rang für BORA - hansgrohe

Radsport
durch Cycloon
Mittwoch, 20 März 2024 um 16:36
image 2
Tadej Pogacar hat es wieder geschafft! Der Slowene zeigte sich von seiner besten Seite und ließ auf der 3. Etappe der Volta a Catalunya 2024 alle seine Konkurrenten weit hinter sich, wodurch er seinen Platz an der Spitze des Gesamtklassements festigte.
Nachdem es einer Ausreißergruppe, zu der unter anderem Ethan Hayter, Hugh Carthy und Juan Pedro Lopez gehörten, früh gelungen war, sich zu befreien, ließ das vom UAE Team Emirates angeführte Peloton ihnen keinen Vorteil.
Die Ausreißer hielten sich nicht lange an der Spitze und wurden erst über 50 km vor dem Ziel eingeholt.
Überraschenderweise schienen sich die Favoriten auf den Gesamtsieg damit zufrieden zu geben, bis zum letzten Anstieg zu warten, um Tadej Pogacar einen Schock zu versetzen, obwohl sie ehrlich gesagt wahrscheinlich um den zweiten Platz hinter dem Slowenen kämpften.
Beim abschließenden Zwischensprint, bei dem es Bonussekunden zu gewinnen gab, holte Aleksandr Vlasov die maximale Punktzahl von 3 vor dem UAE Team Emirates-Duo Marc Soler und Pavel Sivakov.
Als der Anstieg begann, setzten sich immer mehr Fahrer von hinten ab und attackierten von vorne, wobei UAE von Soudal - Quick-Step bei der Tempoarbeit unterstützt wurde.
Etwas mehr als 7 km vor dem Ziel entschloss sich Mikel Landa zu einer Attacke. Doch der Spanier schien die Bestie geweckt zu haben, denn Pogacar konterte mit einer eigenen Attacke und setzte sich alleine ab.
Sepp Kuss sah viel besser aus als gestern, er überbrückte die Distanz zu Landa und versuchte dann, den Slowenen einzuholen, der ihm davonfuhr.
Als Pogacar jedoch in die Ferne raste, schloss sich Chris Harper den beiden Verfolgern an. Da er keine weitere Gesellschaft wollte, griff Landa erneut an, ließ Kuss und Harper hinter sich und bewies einmal mehr, dass er der Beste der Verfolger war.
Pogacar siegte, Landa wurde mit 48 Sekunden Rückstand Zweiter, Antonio Tiberi wurde Dritter. Aleksandr Vlasov konnte für BORA - hansgrohe einen guten sechtsen Platz herausholen.

Results powered by FirstCycling.com

Gerade In

Beliebte Nachrichten