Streckenprofile und Route Vuelta a Burgos Feminas 2024

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 12 Mai 2024 um 22:00
Etappe 4: Peñaranda de Duero - Canicosa de la Sierra, 122,3 Kilometer schematisches Profil<br>
Vom 16. bis 19. Mai nimmt das Frauen-Peloton ein weiteres hochrangiges Etappenrennen in Spanien in Angriff. Diesmal ist es in Burgos... Die Vuelta a Burgos Feminas 2024 führt die Fahrerinnen durch vier Tage, die verschiedenen Fahrertypen zu einem wichtigen Zeitpunkt der Saison Gelegenheit bieten. RadsportAktuell gibt Ihnen via CyclingUpToDate einen Einblick auf das Streckenprofil der jeweiligen Etappe:
Das Rennen besteht aus vier Renntagen, von denen zwei für die Sprinterinnen geeignet sind - auch wenn nur einer in einem Massensprint enden wird - und zwei für die Fahrerinnen des GesamtClassements. Es gibt keine langen Anstiege, aber sie werden hart genug für die Kletterinnen sein, um sich zu beweisen.
Etappe 1: Burgos - Burgos, 123,2 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 1: Burgos - Burgos, 123,2 Kilometer
Das Rennen beginnt mit einem bergigen Tag in und um Burgos. Anders als bei den Männern endet das Rennen nicht in der Nähe der Burg, sondern im Stadtzentrum. Zuvor müssen die Fahrerinnen jedoch mehrere kleine Anstiege bewältigen, bei denen jederzeit Unterschiede gemacht werden können. Unter den richtigen Umständen kann dies ein wichtiger Tag für die Gesamtwertung sein.
Etappe 2: Briviesca - Medina de Pomar (Alto de Rosales), 123,2 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 2: Briviesca - Medina de Pomar (Alto de Rosales), 123,2 Kilometer
Die Königsetappe? Könnte durchaus sein... Der zweite Renntag hat genau die gleiche Distanz wie der erste Tag, aber was den Schwierigkeitsgrad betrifft, ist er sicherlich eine Stufe höher. Vor allem aber ist es der einzige Tag, an dem es eine Bergankunft gibt.
Der Anstieg zum Alto de Rosales ist 2,4 Kilometer lang und hat eine Steigung von 6,3 %, obwohl man sagen könnte, dass das Peloton 4 Kilometer bergauf fahren muss. An der Spitze werden Unterschiede entstehen, die bis zum Ende des Rennens nicht mehr rückgängig gemacht werden können.
Etappe 3: Roa de Duero - Melgar de Fernamental, 123,4 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 3: Roa de Duero - Melgar de Fernamental, 123,4 Kilometer
Vielleicht der sprinterinnenfreundlichste Tag des Rennens. Er ist zwar nicht ganz flach, aber von Roa de Duero bis Melgar de Fernamental gibt es nur wenige Hindernisse, an denen die Sprinterinnen abgehängt werden können. Am Ende der 123 Kilometer wird die flache Ankunft den Frauen entgegenkommen, die über die Maximalkraft verfügen.
Etappe 4: Peñaranda de Duero - Canicosa de la Sierra, 122,3 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 4: Peñaranda de Duero - Canicosa de la Sierra, 122,3 Kilometer
Auf der 2. Etappe gibt es eine Bergankunft, aber der vierte Renntag in Burgos ist vielleicht härter. Die schweren Anstiege sind weiter vom Ziel entfernt, aber sie sind härter. Das Hauptmerkmal des Tages ist der 3,5 Kilometer lange Anstieg mit über 9 %, der 16 Kilometer vor dem Ziel seinen Höhepunkt erreicht.
In Canicosa de la Sierra finden die Fahrerinnen vor dem Hauptanstieg einige kleine Steigungen vor, und auch die letzten Kilometer sind nicht einfach. Das Rennen könnte auf den Kopf gestellt werden, aber auf die eine oder andere Weise werden die Kletterinnen ohne Zweifel an der Spitze sein.

Gerade In

Beliebte Nachrichten