Remco Evenepoel bestätigt, Dauphine-Sturz ohne Verletzungen überstanden zu haben

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 07 Juni 2024 um 10:45
remcoevenepoel 2
Remco Evenepoel ist auf der fünften Etappe des Critérium du Dauphiné unversehrt geblieben. Der Träger des Gelben Trikots war in den schweren Sturz verwickelt, und es sah sofort so aus, als würde er direkt ins Krankenhaus zurückkehren. Doch zum Glück scheint der Belgier eher einen mentalen Schlag erlitten zu haben und das Rennen fortsetzen zu können.
"In dem Moment hatte ich ein sehr düsteres Gefühl", sagt Evenepoel im Gespräch mit Het Nieuwsblad. "Ich saß eine Weile da, weil ich mein Knie nicht sofort bewegen konnte, und ich dachte: Sollte das wieder passieren, nach meinem langen Rückweg und vor allem nach meinem guten Gefühl gestern? Mir gingen alle möglichen Dinge durch den Kopf."
"Aber durch die Neutralisierung konnte ich mir die Zeit nehmen, alles zu verarbeiten, und als das Adrenalin nachließ, spürte ich zum Glück schnell, dass sich alles normal bewegte. Es gab Jungs, denen es viel schlechter ging und bei denen man sofort merkte, dass sie sich am Schlüsselbein verletzt hatten. Es war ein Schlachtfeld."
"Mein Helm hat mich gerettet", sagte Evenepoel, der betonte, wie wichtig es ist, ihn zu tragen. Nach Ansicht des belgischen Meisters war das Risiko, das das Peloton bei der Abfahrt einging, unangemessen, da die Straßen in den vorherigen Abschnitten der Etappe rutschig waren. "Es war die letzte gefährliche Stelle des Tages. Und wir wussten, dass es bereits auf der vorherigen Abfahrt zu Stürzen gekommen war, also hätten wir es vielleicht etwas ruhiger angehen können."
Evenepoel wurde auch gefragt, ob er noch Spaß am Radsport hat, jetzt, wo es so oft zu schweren Stürzen kommt. "Ich liebe meinen Job immer noch, aber mein Job ist es, Rennen wie das Zeitfahren zu gewinnen und nicht am Boden zu liegen. In solchen Momenten fängt man an, ein bisschen negativer darüber zu denken. Warum der ganze Druck nach vorne, wenn wir in die Abfahrten kommen? Warum wollen alle schnellere Räder mit schnelleren Reifen und weniger Grip? Es gibt viele Gründe, aber keine Antworten."