RadsportAktuell Bewertung 2023: Cofidis: 6,11

Radsport
durch Cycloon
Mittwoch, 06 Dezember 2023 um 10:44
1122240756 64a1d018a5ccc
Das französische Team hat seine Ziele erreicht: Es hat zweimal die Tour de France gewonnen und genug Punkte gesammelt, um in den Top 15 der UCI-Rangliste zu landen. Wir werfen einen Blick auf Cofidis.
UCI-Rangliste 2023: 10.437 (15.)
Siege (World Tour): 14 (4)
Top-Fahrer in der UCI-Rangliste: Guillaume Martin (36.)

Bewertung - 6,11

Rúben Silva (CyclingUpToDate): 5.5. 30 Fahrer und 3 Stagiaires. Cofidis weiß, was zu tun ist: einen großen Kader aufstellen und so viele Rennen wie möglich fahren, um UCI-Punkte zu sammeln, und dabei auf den französischen Kalender setzen, der ebenfalls über viele UCI-Punkte verfügt... In diesem Jahr wurde das Team 15. für gute Entscheidungen, auch wenn die Mannschaft die große Bühne weitgehend verpasst hat. Der Sieg von Victor Lafay bei der Tour de France war das Highlight, Ion Izagirre hat ebenfalls einen Sieg errungen und im Baskenland wie immer sehr gut abgeschnitten. Keine großartige Saison, keine schlechte... Eine normale. Ein paar Höhepunkte, während sie bei den französischen Rennen auftraten und einige Siege einfuhren.
Kieran Wood (CyclingUpToDate): 6. Für französische Teams steht und fällt die Saison oft mit ihrem Abschneiden bei der Tour de France. In dieser Hinsicht war Cofidis so erfolgreich wie seit Jahren nicht mehr. Mit einem 10. Platz in der Gesamtwertung durch Guillaume Martin und zwei Etappensiegen durch Victor Lafay und Ion Izagirre war es eine sehr beeindruckende Leistung des Teams. Abgesehen vom Etappensieg von Jesus Herrada bei der Vuelta a Espana blieb die Freude von Cofidis jedoch auf die kleineren französischen Rennen beschränkt, da es dem Team nicht gelang, auf WorldTour-Ebene einen konstanten Eindruck zu hinterlassen.
Ondřej Zhasil (CyclingUpToDate): 8. Es war gar kein schlechtes Jahr für Cofidis. Zwei Etappensiege und eine Top-10-Platzierung bei ihrer Heim-Grand Tour entsprechen sicherlich ihren Zielen für 2023 und Top-10-Ergebnisse bei zwei Monumenten zusammen mit einem weiteren Etappensieg bei der Vuelta sind nur ein netter Bonus. Mit insgesamt 14 UCI-Siegen war dies ein erfolgreiches Jahr für das Team aus Hauts-de-France.
Juan Larra (CiclismoAlDia): 8. Das Jahr von Cofidis ist schon allein deshalb außergewöhnlich, weil sie seit einer Ewigkeit nicht mehr bei der Tour de France gewonnen hatten und es geschafft haben, es mit zwei Siegen bei der Grande Boucle (Victor Lafay und Ion Izagirre) und, als ob das nicht genug wäre, mit einem weiteren Sieg von Jesús Herrada bei der Vuelta a España abzuschließen. Bis dahin haben die Klassikersiege von Bryan Coquard bei kleineren Rennen und die brillanten Punkte von Izagirre, Herrada, Pérez oder Lafay einem Jahr Glanz verliehen, das, wie gesagt, und weil es ein französisches Team ist, ein Erfolg für sie war.
Jorge Borreguero (CiclismoAlDia): 6. Cofidis ist sich bewusst, dass ihr Jahr nicht schlecht war, wenn man an die zwei Etappensiege bei der Tour de France denkt, da sie zu diesem Zeitpunkt nicht nach mehr strebten. Der Rest des Jahres hat jedoch wenig Bemerkenswertes von der französischen Mannschaft gebracht, die sich für 2024 viel höhere Ziele setzen muss.
Victor Gonzalez (CiclismoAlDia): 5. Die große Tour de France auf kollektiver Ebene, der Sieg von Jesús Herrada bei der Vuelta a España und zwei Top-10-Platzierungen bei Monumenten lassen mich die Saison von Cofidis gutheißen.
Filipe Pereira (CiclismoAtual): 6. Cofidis war 2023 ein ziemlich konstantes Team mit mehreren Top-10-Platzierungen bei Eintagesrennen. Eine erstaunliche Tour de France mit Victor Lafay und Ion Izaguirre, die eine mehr als 15-jährige TDF-Etappensieg-Durststrecke beendeten, machen diese Saison zu einer denkwürdigen Saison für ein Team, das es schaffte, im Sprint hervorzustechen, mit Couqard und Axel Zingle, wobei auch Max Walscheid eine Option war. Abgesehen davon waren Ausreißversuche immer wieder die Strategie des Teams, die sich auch bei der Vuelta dank Jesús Herrada auszahlte.
Carlos Silva (CiclismoAtual): 6. 3 Siege auf GT's rechtfertigen die gute Saison.
Ivan Silva (CiclismoAtual): 4.5. Top 10 bei der Tour de France mit 2 Etappensiegen und einem Etappensieg auch bei der Vuelta a España mit 2 Monumenten Top 10 Platzierungen insgesamt in der Saison von Cofidis.
Dirk Linnemann (RadsportAktuell) 6. Ein gutes Jahr für Cofidis, die sich mit zwei Erfolgen bei der Tour de France durch Victor Lafay und Ion Izagirre und einem bei der Vuelta a Espana von Jesus Herrada hervortaten. Dazu gesellen sich Erfolge bei kleineren Rennen, durch die Cofidis UCI-Punkte sammelte um am Ende der Saison auf dem Ranglisten Platz 15 abzuschließen. Nennenswert ist natürlich auch der 10. Platz der Gesamtwertung bei der Tour de France von Guillaume Martin.

Umfrage