Pidcocks multidisziplinäre Fähigkeiten sind Vorteil für die Tour, meint Clancy

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 31 Mai 2024 um 8:09
tom pidcock
Ob beim Cyclocross, Mountain Bike oder auf der Straße, Tom Pidcock hat in allen drei Disziplinen große Siege errungen. Da die INEOS Grenadiers den Briten zu einem Grand Tour-Anwärter machen wollen, wird der 24-Jährige seine Taktik ändern und sich auf eine Sache konzentrieren müssen, um erfolgreich zu sein?
Nach Ansicht der britischen Bahnradlegende Ed Clancy könnten Pidcocks multidisziplinäre Fähigkeiten die größte Stärke des jüngsten Gewinners des Amstel Gold Race sein. "Mir hat schon immer die Idee von weniger, aber besser gefallen. Für die große Mehrheit der Menschen, die in einer Sache sehr, sehr gut sein wollen - und das gilt nicht nur für den Sport -, muss man nur diese eine Sache machen", so der dreimalige Olympiasieger gegenüber der Yorkshire Post. "Tom hat Fähigkeiten im Umgang mit dem Rad, die ihn nie verlassen werden, er kann auf jedes Rad springen und es besser fahren als jeder andere."
Aufgrund der natürlichen Begabung Pidcocks auf dem Rad glaubt Clancy, dass die üblichen Regeln, sich auf eine Sache zu konzentrieren, auf den INEOS Grenadiers-Star nicht wirklich zutreffen. "Ich sehe nicht wirklich einen Konflikt in dem, was er da macht", erklärt er. Pidcock hat erst letzte Woche einen Wettkampf auf dem Mountain Bike bestritten, obwohl die Tour de France nur noch einen Monat entfernt ist:
"Wenn er eine Tour de France fährt und in der letzten Woche nicht völlig erschöpft ist und sich davon schnell erholen kann... er ist noch sehr jung", so Clancy weiter. "Er wird sich auf dem Mountain Bike wohlfühlen und seine zweite olympische Goldmedaille holen, das klingt nach einem perfekten Plan... Für mich ist das eher eine Synergie als ein Interessenkonflikt."
Der bisher wohl größte Moment in Pidcocks Straßenkarriere war der Sieg bei der Tour de France 2022 auf der Alpe d'Huez. An diesem Tag waren es jedoch seine Abfahrtskünste, die am meisten beeindruckten. "Diese Abfahrt hat Tom wirklich auf die Landkarte gebracht. Die Leute vergessen, wie stark seine Beine an diesem Tag waren", erinnert sich Clancy. "Ich denke, das ist es, was ihn zu einem der besten Fahrer der Welt macht. Schauen Sie sich Wout van Aert, Mathieu van der Poel und Tom Pidcock an - die drei wohl besten Allround-Radfahrer der Welt. Sie sind alle großartige Radfahrer, die vom Radcross und vom Mountainbiking kommen. Das macht den Radsport für mich zum besten Sport der Welt, weil er so vielschichtig ist: Abfahren, taktisches Bewusstsein, Fahren im Team, Radbeherrschung, Aerodynamik - alles in einem Sport vereint."

Instagram Video UCI Mountainbike<br>