Lance Armstrong erwartet Tour de France Dominanz Pogacars

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 31 Mai 2024 um 8:08
tadejpogacar
Tadej Pogacar hat den Giro d'Italia 2024 souverän gewonnen. Ob der Leader des UAE Team Emirates diese gute Form auch bei der kommenden Tour de France 2024 fortsetzen kann, bleibt abzuwarten. Lance Armstrong zufolge könnte es ein ähnliches Ergebnis werden:
"Es sah manchmal wirklich wie eine Trainingsrunde aus. Nur in Livigno schien er etwas über das Limit zu gehen", sagt der Amerikaner über Pogacars Überlegenheit im zweiten Teil des Giro d'Italia in seinem Podcast 'The Move' an der Seite seines ehemaligen Teamchefs Johan Bruyneel. "Überall, wo er startet, will er gewinnen. Ich würde es hassen, gegen ihn zu fahren."
"Er hat den Giro wirklich mit einer Etappe gewonnen. Jonas Vingegaard hat nur fünf Wochen Zeit, um für die Tour.... bereit zu sein. Das wird sehr schwierig", fährt Armstrong fort und bezweifelt, dass Fahrer wie Primoz Roglic und Remco Evenepoel in der Lage sein werden, Pogacar herauszufordern, wobei der amtierende Maillot Jaune Träger mit einem Wettlauf gegen die Zeit rechnen muss. "Er kann sprinten, klettern, über Kopfsteinpflaster fahren, Zeitfahren. Er hat ein tolles Team. Nur Pech kann ihn aufhalten. Seine Werte sind von einem anderen Planeten."
Insgesamt beendete Pogacar den Giro mit sechs Etappensiegen und einem Vorsprung von knapp zehn Minuten auf den zweitplatzierten Daniel Martinez. "So viele Etappen zu gewinnen, ist fast unmöglich. Nur wenn ein Mann in den Sprints herausragt, sind normalerweise vier oder fünf Etappen möglich. Aber sechs für einen Klassement-Fahrer?" analysiert Armstrong unglaublich beeindruckt.
Bruyneel selbst war mehr als beeindruckt, wenn auch nicht überrascht. "Ich glaube, er hat sechs Mal gewonnen, weil er nur sechs Mal gewinnen wollte", sagt der Belgier. "Es ist traurig für die Konkurrenz beim Giro, aber diese Dominanz war beeindruckend. Ich habe viele Aussagen darüber gelesen, dass er langweilig sei. Aber Pogacar ist einfach der beste Fahrer da draußen. Außerdem waren keine Fahrer aus den vorderen Rängen am Start. Dani Martinez und Geraint Thomas sind mit ihren Teams INEOS Grenadiers und BORA - hansgrohe qualitativ an dritter Stelle angesiedelt. Seine Dominanz war logisch."

YouTube Video WEDU "The Move - Analyse Giro d'Italia 2024"<br>