Nairo Quintana reflektiert 'großartigen Giro d'Italia' für Movistar Team

Radsport
durch Cycloon
Dienstag, 28 Mai 2024 um 15:30
nairoquintana
Bei seiner ersten Grand Tour seit fast zwei Jahren gab es viele positive Anzeichen für Nairo Quintana beim Giro d'Italia 2024, als er auf der Jagd nach Etappensiegen war. Am nahsten kam er auf der 15. Etappe, wo ihm nur Pogacar einen Sieg verweigerte.
"Es ist aufregend und erfreulich, ein dreiwöchiges Rennen zu beenden. Ich denke, dass ich jetzt 18 absolviert haben werde, nur wenige haben es geschafft und wir haben 18 absolviert. Die Erfahrung, die man dabei macht, zieht sich durch das ganze Leben und die sportlichen Jahre", reflektiert Quintana in Zitaten, die von Ciclismo Internacional gesammelt wurden. "Zu sehen, wie die Kondition wächst, aber gleichzeitig auch dem Team zu helfen, zu wachsen, und heute haben wir mit einem guten Niveau abgeschlossen, mit einem Etappensieg für das Team, mit einem Mann in den Top Ten der Gesamtwertung, dreimal Zweiter. Pelayo Sanchez und ich, wir haben immer gekämpft, und wir haben einen großartigen Giro d'Italia gemacht, aber vor allem mit einer großartigen Kondition beendet."
In der Tat waren die Zeichen für das Movistar Team beim Giro d'Italia 2024 durchweg positiv. Wie Quintana erwähnte, waren abgesehen von seiner lang erwarteten Rückkehr, der Etappensieg von Sanchez und eine Top10-Platzierung in der Gesamtwertung durch Einer Rubio alles gute Dinge, die man von der ersten Grand Tour des Jahres mitnehmen konnte. "Dieser Giro war etwas Besonderes, denn nachdem niemand daran geglaubt und niemand einen Peso gegeben hat, bedeutet der Mut, der uns geholfen hat, nach vorne zu fahren, dass wir heute wieder hier sind und ein großes dreiwöchiges Rennen auf einem guten Niveau abschließen", so Quintana weiter.
<br>
"Es ist wirklich sehr aufregend, denn von hier aus beginnen neue Dinge, neue Projekte und ich möchte sie leben, ich möchte sie genießen und ich möchte weiterhin sehr wichtige Dinge tun", fügt der ehemalige Maglia Rosa-Gewinner hinzu. "Ich habe immer geglaubt, dass ich es könnte, aber in der Realität ist es eine Distanz oder etwas, das man weder fühlen noch vorhersagen kann. Heute hier zu sein und das Gefühl zu haben, dass ich es für möglich gehalten habe, und heute ist es eine greifbare Realität, die man sogar riechen kann, das ist sehr aufregend."
"Ich danke allen für ihre Unterstützung, auch den Kritikern, denn sie haben mich dazu gebracht, mit mehr Mut aufzustehen und zu zeigen, dass ich nicht das bin, was sie denken", so Quintana abschließend. "Danke an die Fans, an meine Frau Paola, an mein ganzes Arbeitsteam in Kolumbien, an Fernando López, an meinen Bruder und an alle meine Freunde, die mir geholfen haben, von früh bis spät zu arbeiten und weiterfahren zu können."