Medizinische Berichte und ausgeschiedene Fahrer Giro d'Italia 2024 | Abschluß Update

Radsport
durch Cycloon
Montag, 27 Mai 2024 um 7:17
1116803395
Während des Giro d'Italia 2024 gibt es viele Fahrer, die das Rennen aus verschiedenen Gründen aufgeben. Wir machen eine Liste aller Fahrer, die die Corsa Rosa verlassen, sowie eine Liste der wichtigsten Stürze, die während des Rennens stattfinden. Soweit möglich geben wir durch Medizinische Berichte Informationen über gesundheitliche Umstände der betroffenen Fahrer.
Etappe 1
Kein Fahrer hat sich am ersten Tag vom Rennen zurückgezogen, aber das bedeutet nicht, dass es keine 'Opfer' an diesem chaotischen Tag gab. Robert Gesink, Domenico Pozzovivo und Torstein Traeen gehörten zu denen, die zu Boden gingen. Letzterer erlitt eine große Wunde am Knie und war der am schlimmsten Verunglückte des ersten Renntages.
Etappe 2
Zu Beginn des zweiten Tages gab es einen Fahrer weniger im Feld. Kein Fahrer stürzte aus dem Rennen, aber Robert Gesink startete nicht, nachdem bei ihm eine Handfraktur diagnostiziert wurde.
Etappe 3
Der dritte Tag des Rennens begann ohne den Fahrer, der das erste große Opfer des Rennens war. Eddie Dunbar vom Team Jayco AlUla stürzte am zweiten Tag und wurde am dritten Tag aufgrund einer Knieverletzung nicht gewertet. Simon Carr vom Team EF Education-EasyPost war der erste Fahrer, der eine Etappe startete und nicht beendete, da er nach Angaben des amerikanischen Teams ebenfalls an Knieproblemen litt.
Etappe 4
Ein katastrophaler Tag für einige beim Giro, an einem Tag, der von Regen und einer gefährlichen Abfahrt geprägt war. Aufgrund von Fieber und Husten trat Bram Welten von DSM die Etappe nicht an. Torstein Traeen von Bahrain - Victorious gab nach seinem Sturz vom ersten Tag auf, und Biniam Girmay gab auf, nachdem er gut 60 Kilometer vor dem Ziel zweimal gestürzt war. Es wird angenommen, dass er sich eine Hüftverletzung zugezogen hat.
Bei dem Massensturz, der den Tag prägte, wurden auch die folgenden Fahrer als gestürzt bestätigt: Ben O'Connor, Damien Touzé, Matteo Trentin, Einer Rubio und Fernando Gaviria. Der ehemalige Spitzenreiter Jhonnatan Narváez war ebenfalls in einen leichten Sturz verwickelt.
Etappe 5
Adrien Petit war der einzige Fahrer, der am fünften Renntag wegen "Unwohlseins" aufgeben musste. Im Laufe des Tages gab es jedoch zahlreiche Stürze, in die Fahrer wie Cristophe Laporte, Riley Pickrell, Attila Valter, Michael Woods, Nadav Raisberg, Tobias Foss, Alan Riou, Lorenzo Milesi, Giovanni Lonardi, Davide Piganzoli, Henok Mulubrhan und Tobias Lund Andresen verwickelt waren.
Etappe 6
Der Tag begann mit vier Fahrern weniger. Florian Lipowitz von BORA - hansgrohe musste das Rennen krankheitsbedingt aufgeben, während bei Israel - Premier Tech drei Fahrer nach dem gestrigen Sturz nicht mehr antreten konnten. Riley Pickrell musste an der Nase genäht werden, nachdem er auf sein Gesicht gestürzt war; Nadav Raisberg erlitt einen Handbruch, während Michael Woods Anzeichen einer leichten Gehirnerschütterung aufwies und das Team alle drei vorsorglich aus dem Rennen nahm. Damiano Caruso stürzte und verlor am Ende des Rennens alle Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis. Auch Juan Pedro López und Will Barta gingen im Laufe des Tages zu Boden.
Etappe 7
Obwohl es sich um ein 40-Kilometer-Zeitfahren handelte, konnten nicht alle Fahrer den Tag unbeschadet überstehen. Der Sprinter des Teams DSM-Firmenich Post NL, Tobias Lund Andresen, stürzte während seiner Fahrt, kam aber scheinbar ohne größere Verletzungen davon.
Etappe 8
Ein ruhiger Tag auf dem Rad, was die Spannung anbelangt. Das Feld begann gleich zu Beginn auseinander zu brechen und die Fahrer fanden keine technischen Abfahrten oder Bereiche, in denen die Positionierung der Schlüssel war. Mikkel Honoré, der bereits mit einer gebrochenen Rippe von einem Sturz Anfang der Woche unterwegs ist, stürzte heute, aber kein Fahrer gab im Laufe des Tages auf. Christophe Laporte ging nicht an den Start, da er immer noch an den Verletzungen leidet, die er sich auf Etappe 5 zugezogen hat.
Etappe 9
Aufgrund einer Erkrankung in der ersten Woche des Giro war Alexey Lutsenko nicht in Bestform und startete trotz seiner Nähe zu den Top10 nicht zur neunten Etappe des Rennens. Im Laufe des Tages gab es nicht viele Stürze, aber Geraint Thomas war zusammen mit Max Schachmann zu Boden gegangen. Auch Martin Marcellusi war kurz vor dem Ziel in einen Highspeed-Sturz verwickelt.
Etappe 10
Trotz des Ruhetages konnten sich viele Fahrer nicht von Krankheiten erholen, die sie sich in der ersten Woche des Rennens zugezogen hatten. Vier Fahrer gingen auf der 10. Etappe nicht an den Start, überraschenderweise alles Sprinter: Olav Kooij, Max Kanter, Marius Mayrhofer und Ethan Vernon. Mehrere von ihnen hatten Atemwegsinfektionen, und auch Cian Uijtdebroeks gab zu, dass er erkrankt ist. Was die Stürze betrifft, so war es ein eher ruhiger Tag mit gutem Wetter und unproblematischen Straßen; Louis Barré ging allerdings zu Boden.
Etappe 11
Drei Fahrer traten nicht zum Start der Etappe an. Louis Barré von Arkéa litt unter den Folgen seines Sturzes vom Vortag, Stefano Oldani von Cofidis war krank und vor allem Cian Uijtdebroeks saß am Dienstag nicht auf dem Fahrrad. Der Fahrer vom Team Visma - Lease a Bike lag nach dem gestrigen Tag auf dem fünften Platz, hatte aber ebenso wie sein Teamkollege Olav Kooij mit den Auswirkungen einer Krankheit zu kämpfen.
Im Laufe des Tages waren unter anderem Kevin Vermaerke und Felix Grossschartner in einen Sturz verwickelt, während im Endspurt noch einige Fahrer zu Boden gingen. Fabio Jakobsen und Tobias Lund Andresen von DSM stürzten beide an einem weiteren katastrophalen Tag für das Team; Madis Mihkels und Jenthe Biermans waren ebenfalls betroffen.
Etappe 12
Die Etappe verlief, was die Zwischenfälle angeht, recht stabil. Kein Fahrer hat aufgegeben, aber einer ist nicht an den Start gegangen: Das war Fabio Jakobsen, der unter den Folgen des Sturzes vom Vortag litt.
Etappe 13
Zum ersten Mal seit langem hat beim Giro niemand das Rennen aufgegeben. Auf der 13. Etappe des Rennens blieben jedoch nicht alle Fahrer unversehrt; bei einem Sturz 20 Kilometer vor dem Ziel stürzten mindestens folgende Fahrer: Will Barta, Rubén Fernãndez, Ewen Costiou, Nairo Quintana, David Dekker, Mattia Bais, Esteban Chaves, Filippo Zana und Pelayo Sánchez.
Etappe 14
Das Zeitfahren der 14. Etappe begann ohne zwei Fahrer, die an den vorangegangenen Tagen im Ziel waren. Es handelt sich um zwei Sprinter, die das Rennen aufgeben, um sich auf die Tour de France zu konzentrieren: Phil Bauhaus und Luka Mezgec. Während des gesamten Zeitfahrens gab niemand auf, doch der Amerikaner Magnus Sheffield stürzte auf der Jagd nach einer der besten Zeiten.
Etappe 15
Vadim Pronskiy von Astana ist aus unbekannten Gründen nicht zur 15. Etappe angetreten. Nur Clément Davy hat es nicht geschafft, die heutige Königsetappe zu beenden. Dies ist ein großer Erfolg für viele Sprinter und Fahrer, die sich in den Bergen schwer tun, da einige Fahrer über 7 Stunden durch große und hochgelegene Berge fuhren, aber alle großen Namen haben die Etappe überlebt, um im Rennen zu bleiben. Jenthe Biermans stürzte 30 Meter in eine Schlucht, konnte aber nach Hilfe anderer Teams die Etappe beenden. Genauere Angaben über seinen Gesundheitszustand liegen derzeit nicht vor, da er nach Beendigung der Etappe ins Krankenhaus verbracht wurde, zwecks Röntgenkontrolle.
Etappe 16
Vor dem Start der Etappe gingen einige Fahrer nicht an den Start und vermieden so das Chaos, das sich in Livigno abspielte. Jenthe Biermans ging aufgrund seiner bei einem Sturz am Wochenende erlittenen Verletzungen nicht an den Start, während Danny van Poppel das Rennen aufgab, nachdem er am Wochenende erkrankt war. Der Sieger der 5. Etappe, Benjamin Thomas, erkrankte ebenfalls und musste bereits während der Etappe aufgeben, ebenso wie Julius van den Berg von DSM, der aus dem gleichen Grund aufgeben musste.
Etappe 17
David Dekker war der einzige Fahrer, der das Rennen auf der heutigen Etappe aufgab.
Etappe 18
Die 18. Etappe war trotz des starken Regens zu Beginn ein weiterer Tag, der relativ ruhig und mit wenigen Stürzen im Feld verlief. Lediglich Alessandro De Marchi ging im Laufe des Tages zu Boden, soweit wir wissen. Christian Scaroni hat das Rennen vor dem Start der Etappe aufgegeben, nachdem er nach zwei Tagen in den verregneten Alpen krank geworden war.
Etappe 19
Nick Schultz hat das Rennen heute Morgen krankheitsbedingt aufgegeben, so dass Israel - Premier Tech nur noch mit drei Fahrern im Rennen ist. Während der Etappe stürzte Andrea Piccolo in einer der Abfahrten schwer und musste aufgeben. Jhonatan Narváez und Mauri Vansevenant stürzten früh am Tag, aber es war Geraint Thomas, der die meiste Aufmerksamkeit auf sich zog, als er auf dem Gipfel des letzten Anstiegs stürzte - allerdings ohne Verletzungen.
Etappe 20
Trotz der schwierigen Bedingungen auf der Straße gab kein Fahrer auf dem letzten echten Hindernis vor der Ankunft in Rom auf; gleichzeitig wurde nur Gijs Leemreize gemeldet, der im Laufe des Tages gestürzt war.
Etappe 21
Der letzte Tag des Rennens war nicht ohne Schwierigkeiten. Auf der schnellen und technischen Strecke in Rom stürzten einige Fahrer und erreichten die Ziellinie mit einigen Schäden. Darunter waren auch Hugo Hofstetter und Dries de Pooter.