Martinez Sieger der Mercan'Tour Classic 2024; Mühlberger Fünfter

Radsport
durch Cycloon
Mittwoch, 29 Mai 2024 um 16:12
lennymartinez
Die letzte Runde des französischen Cups ging an Lenny Martinez von Groupama - FDJ, nach einem spannenden Finale eines schweren Klettertages bei der Mercan'Tour Classic 2024. Gregor Mühlberger vom Movistar Team sicherte sich einen herausragenden fünften Platz.
Als das Feld gemeinsam in den letzten Anstieg des Tages ging, war es Groupama - FDJ, das Team der Favoriten Lenny Martinez und David Gaudu, das das Geschehen an der Spitze des Feldes kontrollierte. Als der Anstieg begann, wurde das Tempo hochgehalten und die Gruppe begann sich schnell zu verkleinern.
Dann, 24 km vor dem Ziel, startete Martinez seine erste Attacke des Tages. Auch wenn diese Attacke nichts bewirken konnte, war die Spannung durch Martinez' Aktion definitiv gestiegen, denn nachdem er sich mit seinen Mitstreitern neu gruppiert hatte, folgten kurz hintereinander zwei Stürze bergauf, bei denen Martinez selbst, Guillaume Martin und Ivan Sosa auf ziemlich seltsame Weise zu Boden gingen.
Der erste Fahrer, der sich mit einer Attacke absetzen konnte, war George Bennett vom Team Israel - Premier Tech, der an der Seite seines Teamkollegen Matthew Riccitello immer wieder attackiert und gekontert hatte. An der Spitze des Anstiegs war es jedoch der wiedererstarkte Martinez, der sich allein an die Spitze des Rennens setzte. Etwa 13 km vor dem Ziel war der Sieg jedoch noch nicht sicher.
Auf der kurzen Abfahrt vor dem flachen Finale schloss Martinez zu Clement Berthet auf, und das Duo ging mit 20 Sekunden Vorsprung auf die nächsten Verfolger auf die letzten 10 km. Als sie diesen Vorsprung auf den nächsten Kilometern ausbauten, sah es so aus, als würde der Sieg entweder an Martinez oder an Berthet gehen, als auf den letzten Kilometern der letzte kleine Anstieg zur Ziellinie begann.
1 km vor dem Ziel setzte sich Martinez ab, und trotz aller Bemühungen von Berthet holte sich Martinez den Sieg, seinen fünften in dieser Saison. Berthet wurde Zweiter, während Harm Vanhoucke den dritten Platz belegte.

Results powered by FirstCycling.com