Julian Alaphilippe gewinnt zum ersten Mal eine Etappe beim Giro d'Italia 2024 durch eine grandiose 125 Kilometer-Attacke; Matteo Trentin für Tudor Sechster

Radsport
durch Cycloon
Donnerstag, 16 Mai 2024 um 16:53
1097093874
Es ist fast ein Jahr her, dass Julian Alaphilippe ein Rennen gewonnen hat, aber heute ist es passiert! Nach vielen Versuchen beim Giro d'Italia 2024 wurde der Soudal - Quick-Step-Fahrer endlich für seine Tapferkeit belohnt und gewann die 12. Etappe durch eine 125 Kilometer-Attacke. Matteo Trentin sicherte sich für das schweizer Tudor Pro Cycling Team den sehr guten sechsten Platz.
Ein Tag für die Ausreißer. Aber das wussten alle, und so gab es auf den ersten flachen 50 Kilometern der Etappe viele Attacken von Fahrern, die versuchten, eine Gruppe zu bilden. Kurzzeitig gelang das einigen, Dutzende versuchten es, aber die Straßen waren zu schnell, um einen Unterschied zu machen, und so ging das Peloton kompakt in die letzten bergigen 150 Kilometer.
Sobald die Straßen jedoch ansteigen, attackieren Dutzende von Fahrern an der Spitze des Pelotons. Julian Alaphilippe selbst war der erste, der hier angriff. Viele folgten. 126 Kilometer vor dem Ziel setzten sich Alaphilippe und Mirco Maestri von der Spitze dieser Gruppe ab, während sich die verschiedenen Ausreißergruppen zusammenschlossen.
In dieser Gruppe befanden sich über 30 Fahrer, darunter auch Favoriten wie Jan Hirt, Domenico Pozzovivo und Juan Pedro López, die die Chancen der Ausreißer an diesem Tag nutzen wollten, um in die Top10 zu kommen. Dies veranlasste Bahrain - Victorious dazu, im Feld zu jagen und den Rückstand unter Kontrolle zu halten.
Neun Fahrer setzten sich 75 Kilometer vor dem Ziel aus dieser Gruppe ab: Jhonatan Narváez, Quinten Hermans, Christian Scaroni, Benjamin Thomas, Michael Valgren, Dion Smith, Simon Clarke, Gijs Leemreize und Matteo Trentin. Doch die Gruppe hatte über eine Minute Rückstand und konnte sich nicht organisieren, um die Lücke zum Spitzenduo zu schließen.
Die dritte Gruppe auf der Straße, in der sich die GC-Fahrer befanden, wurde ebenfalls vom Peloton zurückgeholt, obwohl sie mehr als 20 Fahrer umfasste. Bahrain hielt das Tempo auch danach hoch und versuchte, die Seitenwinde zu nutzen, jedoch ohne Erfolg.
Im letzten Anstieg ließ Alaphilippe Maestri erwartungsgemäß direkt am Fuße des Berges fallen. Quinten Hermans und Jhonatan Narváez setzten sich in der Verfolgergruppe ab, während Maestri komplett auf der Straße versank.
Alaphilippe holte sich den Etappensieg und machte damit den Hattrick bei der Grand Tour perfekt. Jhonatan Narváez sprintete auf den zweiten Platz, während Hermans Tagesdritter wurde.

Results powered by FirstCycling.com

Gerade In

Beliebte Nachrichten