Jasper Philipsen träumt davon, bei Milano-Sanremo 2024 Zabel oder Freire zu sein: "Ich werde versuchen, die Attacken auf der Cipressa und dem Poggio zu übstehen"

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 16 März 2024 um 11:12
jasper philipsen milan san remo
Jasper Philipsen geht Milano-Sanremo 2024 ganz anders an als die großen Sprinter von vor einem Jahrzehnt. Die Zeiten, als Fahrer wie Erik Zabel oder Óscar Freire das Rennen dominierten, sind längst vorbei. Der Belgier ist sich bewusst, dass nicht er, sondern Mathieu van der Poel der größte Trumpf von Alpecin-Deceuninck ist, aber das hält ihn nicht davon ab, vom Sieg zu träumen:
"Ich werde versuchen, die Attacken auf der Cipressa und dem Poggio zu überstehen und sehen, wie weit ich kommen kann. Ich habe wenige Möglichkeiten, aber ich werde versuchen, eine Chance zu haben", sagte Philipsen gestern bei der Teampräsentation gegenüber CyclingPro.net. "Es kann nur einen Sieger geben und wenn ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin, warum nicht." Der Belgier wird ein geschützter Fahrer sein und hofft, dass sich für ihn ein Sprintszenario ergibt, in dem er um den Sieg kämpfen kann.
Natürlich musste er nach den Chancen von Van der Poel gefragt werden, der ohne ein einziges Rennen im Jahr 2024 ins Rennen geht. Logischerweise glaubt er, dass sein Teamkollege eine Chance auf den Sieg hat:
"Jeder weiß, dass Mathieu alles sehr gut vorbereitet, er ist ein Champion, natürlich kann er gewinnen." Die Anwesenheit von van der Poel könnte Philipsen jedoch eine Position verschaffen, in der er von der Arbeit dahinter profitieren kann - wie bei Paris-Roubaix im vergangenen Jahr.

🇧🇪 Jasper Philipsen isn't sure in which team he'll ride next year. 🗣️ "I said to my manager that the next 4/5 years will be my strongest, so I hope to find a team in which I can give it my all. It's possible I stay with Alpecin, but other teams are interested as well." (HLN)

Image
283
Reply

Gerade In

Beliebte Nachrichten