"Ich werde der letzte Mann für Jasper sein, genau wie im letzten Jahr" - Mathieu van der Poel möchte bei der Tour de France in die Rolle des Leadouts zurückkehren

Radsport
Montag, 01 Juli 2024 um 11:32
mathieuvanderpoel
Im Jahr 2023 hat Mathieu van der Poel Neuland betreten, als er im Frühjahr mit großem Erfolg als Leadout von Jasper Philipsen fuhr. In dieser Rolle fuhr er dann die Tour de France und verhalf dem Belgier zu einem großen Erfolg; und das Duo möchte dieses Erfolgsrezept in diesem Jahr wiederholen:
"Wir werden versuchen, diese Chance zu nutzen. Das Gefühl ist ganz okay, natürlich musste ich nicht zweimal ans Limit gehen. Wir wussten, dass dies die erste große Chance mit Jasper ist", sagte van der Poel heute Morgen beim Start in Piacenza gegenüber Wielerflits. "Normalerweise ja. Es hängt davon ab, wie sich alle fühlen, aber der Plan ist, dass ich der letzte Mann für Jasper sein werde, genau wie im letzten Jahr."
Der dritte Tag des Rennens wird die erste Gelegenheit für die Sprinter sein, ihr wahres Gesicht zu zeigen. Während Wout Van Aert und Mads Pedersen am ersten Tag um ein Ergebnis sprinten konnten, war dies kaum ein Zeichen für die Form und die Fähigkeit der schnellen Männer, mit einem flachen Finale wie dem heutigen in Turin umzugehen.
Abgesehen von den Zwischensprints hat Alpecin-Deceuninck an diesem Wochenende nicht wirklich viel gezeigt. "Als Team haben wir noch nicht gezeigt, dass wir gut gefahren sind, aber das waren auch nicht unsere Etappen", räumt der Weltmeister ein. "Es ist wichtig, dass wir uns unsere Tage aussuchen, und das sind die Tage, an denen wir das tun können. Es wäre schön, aber auch die anderen wollen gewinnen. Es ist nie einfach, das letzte Jahr war in dieser Hinsicht außergewöhnlich. Wenn wir nicht gewinnen, wird es weitere Chancen geben."
Alpecin wird es mit harter Konkurrenz zu tun bekommen, das Sprinterfeld bei der Tour ist luxuriös, aber auch andere Teams wie Jayco AlUla und Astana kommen mit sehr starken Leadouts, die es mit dem belgischen Team aufnehmen können. Was van der Poel selbst betrifft, so hat er sich nicht in Bestform gefühlt und hofft immer noch, dieses Niveau zu erreichen und in diesem Monat selbst um einen Sieg kämpfen zu können. "Das ist natürlich ein Auftakt, ich hatte gehofft, dass ich schon etwas besser bin. Die Hitze spielt mir auch einen Streich, aber es wird genug Chancen geben."

Gerade In

Beliebte Nachrichten

Aktuelle Kommentare