"Ich habe das Maximum herausgeholt" - Pelayo Sánchez verpasst Etappensieg nach Ausreißversuch beim Giro d'Italia 2024

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 24 Mai 2024 um 18:28
pelayo sanchez giro movistar 1161943333
Obwohl er nicht in der Lage war, Andrea Vendrame den Sieg abzunehmen, hat Pelayo Sánchez Mayo auf der 19. Etappe des Giro d'Italia 2024 erneut gekämpft. Der Fahrer des Movistar Teams war den ganzen Tag über Teil der Ausreißer und konnte praktisch alle Angriffe abwehren, darunter zwei von Julian Alaphilippe. Der Angriff von Vendrame in der Abfahrt der Sella Valcalda war jedoch endgültig zu viel, obwohl der Spanier nicht aufhörte, es zu versuchen.
Zusammen mit Georg Steinhauser, der zunächst versuchte, Vendrame einzuholen, folgte Sanchez dem Italiener und überholte Steinhauser schließlich. Letztlich reichte es für ihn nur für einen sehr guten zweiten Platz. "Wir sind in der dritten Woche und alle sind ziemlich dicht dran. Als Vendrame wegging, hatten wir ihn ziemlich lange bei 10-15 Sekunden, und es schien das Beste zu sein, zusammenzubleiben und zu jagen, um ihn zu neutralisieren, aber er hat tolle Beine gezeigt", reflektierte Sanchez nach der Etappe. "Er hat den Vorsprung in der Abfahrt mitgenommen, ihn gehalten und wir konnten ihn nicht mehr einholen. Herzlichen Glückwunsch an ihn, großer Sieg", fügt er hinzu.
"Ich bin mit dem Wunsch zu diesem Giro d'Italia gekommen, auch mit einigen Zweifeln bezüglich der Vorbereitung und meiner Kondition, aber immer mit der Idee, Etappen zu jagen. Wir wussten, dass es heute eine weitere gute Gelegenheit gab und ich habe das Maximum herausgeholt. Ich bin sehr glücklich und meinen Teamkollegen dankbar für die Unterstützung und die hervorragende Arbeit, die sie heute auch bei den ersten Abschnitten geleistet haben", so der Spanier weiter.
"Ich bin wirklich glücklich. In der Lage zu sein, in allen Terrains zu fahren, in den Klassikern wie bei meinem Sieg, in Bergetappen wie heute oder am Dienstag - trotz der Panne - (...) Die Bilanz dieses Giro ist eine große Genugtuung", so Pelayo Sánchez, der die Corsa Rosa mit einem unvergesslichen Etappensieg am sechsten Wettkampftag verlassen wird, als er Julian Alaphilippe und Luke Plapp in einem verkürzten Sprint auf der mit Spannung erwarteten Gravel-Etappe schlug.