"Ich bin nicht der neue Wout van Aert oder Mathieu van der Poel" - Thibau Nys will sich nicht unter Druck setzen lassen

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 18 Mai 2024 um 13:00
mathieuvanderpoel woutvanaert
Thibau Nys hat eine erstaunliche Saison 2024 hinter sich. Er startete erst bei der Tour de Romandie, gewann aber auf der 2. Etappe aus einer Ausreißergruppe heraus. Seitdem hat er zwei Etappen und die Gesamtwertung der Tour de Hongrie gewonnen. Vergleiche mit Wout van Aert und Mathieu van der Poel, die ebenfalls einen unglaublichen Wechsel vom Cyclocross auf die Straße vollzogen haben, weist er schnell von sich:
"Ich bin nicht der neue Wout van Aert oder Mathieu van der Poel. Diese Frage habe ich mir noch nicht gestellt. Ich wage es auch nicht, mich zu fragen. Das sind zwei sehr außergewöhnliche Männer. Ich finde es schwierig, mich mit jemandem zu vergleichen. Ich weiß nicht einmal, was für ein Fahrertyp ich bin", sagte Nys in einem Interview mit Het Laatste Nieuws. Sicherlich scheint der 21-Jährige die Fähigkeiten eines Puncheurs oder Klassikerspezialisten zu haben, aber trotz seiner starken Sprintfähigkeiten möchte er viel lieber bergauf fahren und erwägt nach einem so guten Start in seine Straßenkampagne sogar, bei Etappenrennen anzutreten.
Nys zieht Vergleiche zu einigen der Großen, die im vergangenen Jahrzehnt im Peloton aufgetreten sind: "Eine Art Michael Matthews? Ich glaube, ich klettere besser. Ein bisschen wie der junge Philippe Gilbert vielleicht. Eigentlich denke ich, dass ich Julian Alaphilippe am ähnlichsten bin, obwohl ich nicht glaube, dass ich so gut oder so lange klettern kann wie er", argumentiert er. In Anbetracht seiner jüngsten Leistungen könnte das jedoch in Zukunft eine Möglichkeit sein.
"Ich frage mich, wo ich in fünf Jahren sein werde. Denn ich habe wirklich keine Ahnung. In Ungarn habe ich drei Tage lang alle meine Rekorde gebrochen, das heißt, ich bin immer noch dabei, mich selbst zu entdecken." In diesem Winter hat er den Schritt gemacht, bei den wichtigsten Cyclocross-Veranstaltungen des Jahres zu gewinnen und präsent zu sein, und nach dem Wechsel anderer Fahrer auf die Straße könnte Nys durchaus der nächste aufstrebende Superstar sein, der aus dieser Disziplin hervorgeht.

Instagram Bild Thibau Nys