"Gebt Dirk nicht zu viel Schuld daran" - Tiesj Benoot verteidigt Visma-Mechaniker nach dem entscheidenden Radpatzer im Finale der Flandern-Rundfahrt 2024

Radsport
durch Cycloon
Montag, 01 April 2024 um 10:30
gkavgf3wcaapi8l
Vor dem Abschluss der Flandern-Rundfahrt 2024 lag Mathieu van der Poel zwar klar in Führung, aber der Rest des Podiums war noch sehr offen. Auch Tiesj Benoot war mit von der Partie, zumindest bis zu einem vorzeitigen Reifenschaden.
"Im Finale hatte ich leider einen Reifenschaden. Vielleicht hätte ich sonst um einen Platz auf dem Podium kämpfen können, aber so ist es nun mal", beklagte er in einem Interview nach dem Rennen auf der offiziellen Website des Team Visma - Lease a Bike. "Es war ein sehr harter Tag. Wir haben es als Team versucht, aber leider war die Konkurrenz heute zu stark."
Zu allem Überfluss wurde Benoot, als ein schneller Wechsel nötig war, das falsche Rad vom Auto gezogen, was zu einem lustigen, aber auch frustrierenden Bild führte, als der 30jährige Belgier versuchte, auf dem Rad seines viel größeren Teamkollegen Dylan van Baarle zu fahren, bevor er aufgab und auf ein anderes Rad wartete.
Als die Bilder davon in den sozialen Medien die Runde machten, nutzte Benoot seinen offiziellen X-Account (Twitter), um den Team Visma - Lease a Bike-Mechaniker zu verteidigen. "Gebt Dirk nicht zu viel Scheiße für das hier", schreibt Benoot. "Er ist einer der besten Mechaniker, die ich kenne, und das war nur ein unglücklicher Moment nach einem wirklich hektischen Rennen. Mein anderes Rad war nach einem mechanischen Defekt beim zweiten Mal Kwaremont schon nicht mehr auf dem Auto. Peace and love."

Gerade In

Beliebte Nachrichten