Fabio Jakobsen konzentriert sich auf Grand Tours und nicht auf Frühlingsklassiker: "Ich bin nicht wirklich ein Klassiker-Fahrer"

Radsport
durch Cycloon
Dienstag, 09 Januar 2024 um 20:30
1099429390
Fabio Jakobsen wurde Profi bei Soudal - Quick-Step und aufgrund seiner Fähigkeiten als Sprinter versuchte das Team, ihn als Waffe für einige der Frühjahrsklassiker einzusetzen. Obwohl er zeitweise sein Potenzial unter Beweis stellte, tritt der Niederländer nun von ihnen zurück, da er sich nicht an die härteren Strecken anpassen konnte.
"Das Programm ist das Wichtigste. Niki Terpstra hat mir immer den Rat gegeben: Wenn man im Sport die beste Wahl trifft, dann ist man auch am glücklichsten, und am Ende ist es auch finanziell immer richtig", teilt Jakobsen im Gespräch mit In de Leiderstrui mit. "Der Giro und die Tour, da liegen meine Qualitäten. Ich bin nur nicht wirklich ein Klassikerfahrer, sonst wäre ich in dieser Gruppe. Kuurne-Bruxelles-Kuurne kann ich gewinnen, aber Gent Wevelgem und Milano-Sanremo sind schon viel schwieriger. Dann muss man Entscheidungen treffen."
Und die Entscheidung ist klar: Kein Kopfsteinpflaster in diesem Frühjahr. Jakobsen wird sein Saisondebüt bei der Tour of Oman geben und dann zur UAE Tour reisen, beides Rennen mit flachen Etappen. Dann kommt Paris-Nice. Die Tour of Turkey, der Giro d'Italia, die Baloise Belgium Tour und die Tour de France stehen ebenfalls auf seinem Saisonplan, wobei er sich eindeutig auf die Etappenrennen konzentriert, um die dringend benötigten Siege für das niederländische Team zu holen. Eintägige Rennen hat er nur zwei auf dem Programm, die für die schnellen Männer gemacht sind - Bredene-Koksijde Classic und den WorldTour-Klassiker Brugge-De Panne.
"Wenn man im Frühling fahren will, kann man nicht direkt zum Giro gehen. Die Vorbereitung auf Giro und Tour sollte möglich sein, und das werden wir auch versuchen", versichert er. "Und dann müssen wir den Frühling zum Teil auslassen. Ich fahre Oman, UAE Tour, Paris-Nice, Bredene-Koksijde, Brugge-De Panne, die Tour of Turkey vor dem Giro und arbeite auf die Tour von der Baloise Belgium Tour hin."