"Es war wirklich hart zu überleben" - Tadej Pogacar kämpft sich bei der Volta a Catalunya 2024 durch Kälte und Nässe

Radsport
durch Nic Gayer
Dienstag, 19 März 2024 um 17:36
gjc365owmaamfd8
Auch wenn das Wetter auf der Vallter 2000 auf der 2. Etappe der Volta a Catalunya 2024 feucht, kalt und grauenhaft war, zeigte sich Tadej Pogacar von seiner besten Seite und entfachte den Kampf um die Gesamtwertung.
Pogacar, der am Ende mit fast anderthalb Minuten Vorsprung gewann, trat zum Interview nach der Etappe nur mit Mantel und Pudelmütze bekleidet an. "Wir starteten bei sehr schönem Wetter, es fühlte sich wie Sommer an", erinnert sich der UAE Team Emirates Leader mit klappernden Zähnen. "Aber dann sahen wir die Wolken aufziehen. Wir dachten, wir würden bis ins Ziel durchhalten, aber dann kam der Regen."
Obwohl der Slowene die Auswirkungen des Wetters deutlich spürte, ließ er sich am Schlussanstieg nicht aus der Ruhe bringen und fuhr zu einem dominanten Sieg. "Es war wirklich hart zu überleben", gab er hinterher zu. "Besonders in dieser Höhe. Man spürt, dass man sich in einer Höhe befindet, die es noch schwieriger macht, aber ich bin sehr glücklich über den Sieg."
Da die morgige Etappe ähnlich lang ist, aber mehr Steigungen zu bieten hat, könnte Pogacar mit einem weiteren Etappensieg die Gesamtwertung für sich entscheiden.

Gerade In

Beliebte Nachrichten