"Es war ein sehr harter Schlussanstieg" - Tadej Pogacar betont, dass der zweite Etappensieg bei der Volta a Catalunya 2024 alles andere als einfach war

Radsport
durch Cycloon
Mittwoch, 20 März 2024 um 17:10
screenshot 415
Nachdem er den Sieg auf der 1. Etappe knapp verpasst hatte, konnte Tadej Pogacar auf den Etappen 2 und 3 der Volta a Catalunya 2024 zwei dominante Triumphe einfahren.
"Es war ein sehr harter Schlussanstieg, der auch noch in der Höhe lag", gab sich der Leader des UAE Team Emirates in seinem Interview nach der Etappe bescheiden. "Ich hatte das Gefühl, dass es kalt war und es gab auch nicht viel Luftfeuchtigkeit. Das machte es sehr schwierig. Aber es war eine gute Etappe für uns als Team. Ich bin froh, dass ich gewonnen habe, denn meine Teamkollegen haben hart dafür gearbeitet."
Die Gesamtwertung ist nun so gut wie entschieden, es sei denn, es geschieht ein Unfall oder ein Wunder. Pogacar führt mit fast zweieinhalb Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Mikel Landa, der den Kampf um die Gesamtwertung auf der 3.
"Es war Mikel Landa, der als erster angriff. Dann habe ich ihn überholt, nachdem ich gesehen habe, dass er sofort ein Loch gemacht hat. Vielleicht war es zu früh", schätzt Pogacar ein. "Aber ich habe einen guten Rhythmus gefunden und konnte bis zu den letzten zwei Kilometern Druck machen. Danach spürte ich, dass es schwieriger wurde, aber zum Glück konnte ich es noch zu Ende fahren."

Gerade In

Beliebte Nachrichten