"Es ist ein wirklich schwieriges Finale" - Tom Pidcocks Einsatz zahlt sich bei Milano-Sanremo 2024 fast aus

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 17 März 2024 um 12:26
tompidcock
Die INEOS Grenadiers starteten bei Milano-Sanremo 2024 mit einigen Trümpfen, die sich jedoch nicht auszahlten. Es war ein unglückliches Finale für das britische Team, in dem Filippo Ganna durch einen späten technischen Defekt aus dem Rennen genommen wurde und Tom Pidcock in Sichtweite der Ziellinie erwischt wurde.
"Ich denke, es ist wirklich schwierig, das Finale richtig hinzubekommen. Unten am Poggio ist es schwierig, die perfekte Position zu finden. Und dann ist es auch schwierig, zu weit vorne oder zu weit hinten zu sein", sagte Pidcock nach dem Finale zu Cyclingnews. Der Brite fuhr auf den ersten Plätzen durch den Poggio und rückte in der Abfahrt des Poggio auf. Es gelang ihm jedoch nicht, dort zu attackieren, da er nicht den nötigen Platz hatte.
Doch er griff an, und zwar zum perfekten Zeitpunkt. Er folgte dem Rad von Matteo Sobrero und attackierte dann bereits auf dem letzten Kilometer. Es sah fast wie ein perfekter Plan aus, als er als Solist auf die Zielgerade einbog. Er spielte seine Karten richtig aus, aber dahinter war zu viel Feuerkraft und er konnte seinen Vorsprung nicht halten.
"In diesem Szenario hat das, was ich gemacht habe, nicht wirklich funktioniert. Aber vielleicht kann ich in einem anderen Jahr gewinnen", schloss er. "Ich habe nicht wirklich etwas geplant, in diesem Finale muss man einfach seinem Instinkt folgen, und das ist das Beste, was ich tun kann. Dies ist das einzig zweite Rennen, das ich beendet habe. Es ist ein wunderschönes Rennen, und ich möchte auf jeden Fall versuchen, es zu gewinnen." Am Ende fuhr Pidcock auf Platz 11.

Gerade In

Beliebte Nachrichten