"Er wird von allen großen Teams beachtet werden" - Uno-X Mobility rechnet nach dem zweiten Platz bei Dwars Door Vlaanderen 2024 mit Interesse an Jonas Abrahamsen

Radsport
durch Cycloon
Mittwoch, 27 März 2024 um 19:00
1071359898
Obwohl viele der großen Favoriten des Rennens bei der Dwars Door Vlaanderen 2024 durch einen schweren Sturz ausschieden, kann Jonas Abrahamsens beeindruckende Fahrt auf den zweiten Platz nicht unterschätzt werden.
Als einer der Fahrer, die die frühe Ausreißergruppe bildeten, konnte sich Abrahamsen von dem Massensturz absetzen, bei dem auch Wout van Aert, Mads Pedersen und Biniam Girmay betroffen waren. Auch als die Verfolgergruppe wieder Kontakt zur Spitze aufnahm, blieb der Norweger konkurrenzfähig und wurde schließlich Zweiter hinter Matteo Jorgenson.
"Es war sehr beeindruckend und sehr gut gefahren. Es macht unglaublich viel Spaß, dass es einem Fahrer passiert, der von Anfang an im Team ist. Heute war er einfach wahnsinnig stark", sagte Thor Hushovd, der CEO von Uno-X Mobility, nach dem Rennen im Gespräch mit Eurosport. "Er ist heute sehr gut gefahren. Eine dreiwöchige Rundfahrt und die Tour de France haben oft etwas mit den Fahrern zu tun, und bei 'Abra' war es wirklich so. Er hat sich deutlich verbessert."
Angesichts der beeindruckenden Leistung von Abrahamsen sind Hushovd und Uno-X Mobility jedoch auf das Interesse größerer Teams gefasst. "Es besteht kein Zweifel, dass alle großen Teams auf ihn aufmerksam werden", räumt Hushovd ein. "Aber zum Glück hat er noch ein paar Jahre bei uns. Es ist ein Fahrer, auf den wir gut aufpassen müssen.