"Ein Champion, der so viele Probleme hat und trotzdem mit Stil zurückkommt, das ist schön zu sehen." - Matteo Trentin gönnt Alaphilippe Etappensieg beim Giro d'Italia 2024

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 17 Mai 2024 um 11:30
matteotrentin
Nach einer ruhigen ersten Woche war Matteo Trentin auf der 12. Etappe des Giro d'Italia 2024 der Star, als er sich in die Ausreißergruppe des Tages einreihte und schließlich als 6. die Ziellinie überquerte.
"Viele Teams wollten, dass sich die Ausreißer sehr früh absetzen, gerade um den harten Kampf um die Plätze zu vermeiden. Ich habe früh im Rennen die richtige Ausreißergruppe gewählt und die richtige Entscheidung getroffen, aber ich war nur mit zwei anderen unterwegs. Wir sind sehr schnell gefahren, in der ersten Stunde sogar mit 55 Stundenkilometern", sagte der sehr erfahrene Italiener vom Tudor Pro Cycling Team im Interview mit Eurosport nach der Etappe. "Wir haben nie mehr als eine halbe Minute herausgeholt und diese erste Rennstunde hat mich viel Energie gekostet. Ich konnte mich zwar mit der zweiten, letzten Ausreißergruppe absetzen, aber da war ich schon am Ende meiner Kräfte. Ich habe das Beste daraus gemacht."
Am Ende ging der Tagessieg an Julian Alaphilippe. Nach einigen schwierigen Jahren war es für viele Zuschauer ein erfreulicher Anblick, den Franzosen wieder in seiner besten Form zu sehen. Sogar Trentin, der den Etappensieg aufgrund von Alaphilippes Brillanz verpasste, war mehr als nur ein wenig froh, dass der wiedererstarkte zweifache Weltmeister seine Zweifler zum Schweigen brachte:
"Alaphilippe ist ein Freund. Ich habe gesehen, wie er mit dem Quick-Step-Team Profi wurde, und wir sind dann vier Jahre lang als Teamkollegen zusammen gefahren. Ich gönne ihm das also sehr", schließt Trentin mit einem Lächeln ab. "Ein Champion, der so viele Probleme hat und trotzdem mit Stil zurückkommt, das ist schön zu sehen."