Carlos Rodríguez und INEOS streben weiterhin ein Spitzenergebnis bei der Tour de France 2024 an - "Tadej, Remco und Jonas haben gezeigt, dass sie dem Rest ein wenig voraus sind"

Radsport
Dienstag, 09 Juli 2024 um 14:30
carlosrodriguez
Nach der ersten Woche der Tour de France 2024 liegt Carlos Rodriguez auf dem siebten Platz der Gesamtwertung, 2:31 hinter Tadej Pogacar und 1:16 hinter Jonas Vingegaard. Doch INEOS Grenadiers haben ihre Wachsamkeit nicht verloren und ihre Ambitionen haben sich nach der ersten Woche des Rennens nicht geändert; sie haben weiterhin ein Auge auf das Podium geworfen.
Der spanische Fahrer beendete die Galibier-Etappe in der Nähe von Jonas Vingegaard und verlor 37 Sekunden auf Pogacar und 2 auf Evenepoel, Roglic und Ayuso. Im Zeitfahren, dem Bereich des Radsports, in dem er sich am meisten verbessern muss, wurde er 17. mit einem Rückstand von 1:27 auf Remco Evenepoel, was seinen Rückstand im GesamtClassement erklärt. In den Aussagen, die Relevo gesammelt hat, zieht der INEOS Grenadiers-Fahrer eine positive Bilanz seiner bisherigen Leistungen und seines Selbstvertrauens:
"Im Moment läuft alles gut. Tadej, Remco und Jonas haben gezeigt, dass sie den anderen etwas voraus sind und haben uns etwas Zeit abgenommen. Ich bin ruhig und selbstbewusst. Das Wichtigste ist, dass wir in den letzten Tagen keine Probleme hatten und dass das Team sehr gut funktioniert." Auf der Schotteretappe gehörte INEOS Grenadiers zu den Teams, die die meiste Zeit in der Nähe der Spitze des Feldes verbrachten und ihren jungen Anführer gut präsent und von Gefahren fernhielten.
In der EFE sagte Rodríguez auch: "Ich bin zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Tour. Die Bergetappen stehen noch aus, auch wenn wir schon einige Unterschiede gemacht haben. Das Wichtigste ist, dass wir noch keine Rückschläge erlebt haben."
Egan Bernal, positiv
Egan Bernal, Carlos' hochkarätiger Co-Leader, ist sich darüber im Klaren, dass nichts selbstverständlich ist und in der Grande Boucle alles passieren kann, wie er in Marca kommentierte: "Neben den Beinen muss man auf den richtigen Moment warten. Ich denke, dass niemand unbesiegbar ist, und das wurde bereits bewiesen. Vingegaard hat Pogacar besiegt."
Wir werden also sehen, was passiert, wenn am kommenden Wochenende die ersten beiden Hochgebirgsetappen der Tour de France 2024 anstehen. Dort werden wir das wahre Niveau von Rodriguez und dem INEOS Grenadiers Team mit Fahrern wie Egan Bernal, Geraint Thomas, Laurens de Plus und Tom Pidcock sehen.

Gerade In

Beliebte Nachrichten

Aktuelle Kommentare