António Morgado schreibt in Flandern Geschichte und hinterlässt ein Versprechen: "Ich bin motiviert, für große Rennen zu kämpfen"

Radsport
durch Cycloon
Montag, 01 April 2024 um 12:09
antoniomorgado 65cfdeb6dbc6f
An diesem Sonntag wurde für den portugiesischen Radsport Geschichte geschrieben. Der Fahrer des UAE Team Emirates, António Morgado, fuhr auf dem letzten Kilometer der Flandern-Rundfahrt 2024 in der Gruppe mit, die um das Podium des Rennens kämpfte, das der Alpecin-Deucenick-Fahrer Mathieu van der Poel unangefochten gewann, der mit diesem Sieg einen Hattrick beim belgischen Rennen erzielte und seine Bilanz auf drei Siege bei diesem Monument erhöhte, was zusammen mit dem Sieg von Jasper Philipsen bei Mailand-Sanremo das belgische Team zu den großen Dominatoren der Monumente 2024 macht.
Morgado war sichtlich müde, aber zufrieden mit dem Ergebnis des Rennens: "Ich bin überglücklich, so ein gutes Ergebnis habe ich nicht erwartet. Ich hätte es nicht geglaubt, wenn man mir gesagt hätte, dass ich unter die ersten fünf kommen würde, aber ich bin sehr glücklich mit der Leistung des Teams und meiner Leistung", sagte er gegenüber O Jogo.
Der U23-Vizeweltmeister versuchte sogar, das Rennen zu attackieren, gab aber am Ende zu, dass er "zu Beginn des Rennens Kopfschmerzen hatte", ohne aufzugeben, und gestand, dass er motiviert war, "das Rennen zu beenden, da es eines meiner Ziele war."
In der Zwischenzeit krempelte der Portugiese die Ärmel hoch und gab Gas, nachdem er sich in der Anfangsphase nicht so gut fühlte: "Ich habe dafür gearbeitet. Nach der Hälfte des Rennens fühlte ich mich gut und wusste, dass ich um eine Top10-Platzierung kämpfen konnte. Ich habe sehr gelitten, weil ich nicht in der besten Position war", sagt er.
Nachdem er die hervorragende Teamarbeit unterstrichen hatte, die es seinem Teamkollegen Nils Politt ermöglichte, den untersten Platz auf dem Podium einzunehmen, hatte Morgado einen zusätzlichen Grund, für einen ehrenvollen Platz in Flandern zu kämpfen, da er im Ziel von seiner Familie begleitet wurde, die aus Portugal angereist war, um den 20-Jährigen aus Caldas da Raínha zu unterstützen.
Vor nicht allzu langer Zeit, nach dem Halbklassiker von Le Samyn, wo er einen hervorragenden zweiten Platz belegte, sagte Morgado, dass er "diese Art von Rennen nicht mag", aber mit dem gestrigen Ergebnis sagt er, dass er bereit ist für neue Erfolge und bereit ist, "um große Rennen zu kämpfen": "Ich dachte nicht, dass es dieses Jahr möglich ist. Jetzt habe ich diese Motivation. Ich fange an, diese Rennen zu genießen, nicht dass ich das nicht getan hätte, aber es ist eine neue Herausforderung."
Es ist nie zu viel, sich an die Leistung des jungen Mannes aus Caldas da Raínha zu erinnern, der mit nur 20 Jahren und 63 Tagen der drittjüngste Radsportler seit dem Zweiten Weltkrieg ist, der in den Top10 eines Cycling Monuments landete, und der jüngste seit Joseph Wouters im Jahr 1962.
Antónios nächstes großes Abenteuer findet am kommenden Sonntag statt, wenn er sein Debüt in der "Hölle des Nordens" gibt, dem extrem anspruchsvollen Paris-Roubaix 2024, das neben den Tausenden von Zuschauern, die auf den französischen Straßen die Radsportler unterstützen werden, auch die Fans des Sports vor den Fernsehern versammeln wird.

Gerade In

Beliebte Nachrichten