Andrea Piccolo wird von EF Education-EasyPost wegen des Verdachts des Transports verbotener Substanzen entlassen

Radsport
durch Nic Gayer
Samstag, 22 Juni 2024 um 7:00
1133310526
Es sieht nicht so aus, als würde Andrea Piccolo in seiner Profikarriere jemals einen Vertrag über die volle Länge mit einem Team abschließen können. Nach kurzen Stationen bei Astana, Gazprom und Drone Hopper - Androni Giocattoli schien es, als hätte der Italiener seinen Platz in der amerikanischen WorldTour-Mannschaft EF Education-EasyPost gefunden, doch plötzliche Nachrichten verkünden, dass dies nicht mehr der Fall ist.
In dieser Saison haben wir Andrea Piccolo bereits beim Giro d'Italia 2024 gesehen, aus dem er nach einem Sturz in der dritten Woche ausschied. Davor wurde er auf der 6. Etappe Vierter. Letztes Jahr hatte Piccolo sogar einen kurzen Auftritt im Roten Trikot des Führenden bei der Vuelta a Espana nach dem zweiten Tag der spanischen Rundfahrt.
"EF Pro Cycling hat den Vertrag von Andrea Piccolo mit sofortiger Wirkung gekündigt. Piccolo wurde im März intern ohne Bezahlung suspendiert, nachdem er ein Schlafmittel eingenommen hatte, das vom Team nicht genehmigt wurde, obwohl es legal war. Das Team hat die Einnahme sofort der UCI gemeldet, aber aus rechtlichen Gründen, die den UCI-Standardvertrag für Fahrer betreffen, konnten wir seinen Vertrag zu diesem Zeitpunkt nicht auflösen", teilt das Team in einer Kurzmitteilung mit, dass dies nicht der erste Ärger mit dem 23-jährigen Italiener war.
Einen Moment lang sah es so aus, als hätte Piccolo seine Lektion gelernt und könnte das Vertrauen in sein Team wiederherstellen und sogar beim Giro d'Italia im Mai antreten. Doch die Ruhe währte nicht lange, denn am Freitag holten die italienischen Behörden Piccolo ab. "Nachdem er seine Sperre abgesessen hatte, kehrte er beim Giro d'Italia in den Wettkampf zurück. Am 21. Juni wurde Piccolo bei der Einreise von den italienischen Behörden wegen des Verdachts auf den Transport von menschlichen Wachstumshormonen angehalten. Unsere Organisation wird bei allen Ermittlungen in dieser Angelegenheit uneingeschränkt kooperieren, und wir ermutigen Andrea, gegenüber den Anti-Doping-Behörden offen und ehrlich zu sein."

Gerade In

Beliebte Nachrichten

Aktuelle Kommentare