VORSCHAU | Classic Brügge-De Panne 2024 - Sprinter-Showdown zwischen Philipsen, Merlier, Welsford, Cavendish, Bauhaus, Ackermann und vielen mehr!

Radsport
durch Nic Gayer
Dienstag, 19 März 2024 um 13:17
thumbnail classicbruggedepanne
Die Frühjahrsklassiker bieten nicht nur den Spezialisten eine Chance, sondern - wie Sie in dieser Vorschau erfahren werden - auch den Sprintern! Der Classic Brügge-De Panne richtet sich an die schnellen Männer und ist eines der wenigen World Tour-Rennen, bei dem ein Sprinter gewinnen kann. Bei der Ausgabe 2024 sind Jasper Philipsen, Tim Merlier, Sam Welsford, Mark Cavendish und viele andere der Weltbesten am Start.
Das 201 Kilometer lange Rennen führt auf einer traditionellen Route in den Atlantik. Es ist jetzt ein komplett sprintergeführter Klassiker und das Profil zeigt es. Über den ganzen Tag verteilt gibt es nur etwa 250 Höhenmeter, keine einzige Steigung, kein Kopfsteinpflaster, nichts als flache Straßen, die für einen Massensprint in De Panne sorgen.
profile classicbruggedepanne2024
Brügge - De Panne, 201 Kilometer
Es ist ein Tag mit sehr wenig Details. Nach dem Start in Brügge fahren die Fahrer in Richtung Südwesten bis nach De Panne. Dann nehmen die Fahrer drei Runden eines langen Rundkurses in der Stadt rund um die Städte Koksijde und Veurne in Angriff.
Flache und breite Straßen. Alle Sprinterteams müssen die letzten Kilometer genau studieren, denn sie sind das perfekte Terrain für die Ausreißer. Die Fahrer werden den ganzen Tag über Gelegenheit haben, zu üben. Das Finale ist nicht technisch, aber auch nicht einfach, denn sie verlassen die Hauptstraße nur 600 Meter vor dem Ziel und biegen in eine schnelle Stadtstraße ein. Es wird ein relativ enges Finale mit einer leichten Rechtskurve 300 Meter vor dem Ziel sein.
Finale des Klassikers Brügge-De Panne
Finale des Klassikers Brügge-De Panne
Das Wetter
Karte Classic Brugge-De Panne 2024
Karte Classic Brugge-De Panne 2024
Überraschenderweise ist es sehr windstill. Die Fahrer sollten einen eher ruhigen Tag auf dem Rad haben, da es in diesem Jahr keine Abstufungen gibt... Das macht die Chancen auf einen Massensprint fast unbestreitbar, und es gibt einen relativen Rückenwind im Vorfeld der Strecke. 
Die Favoriten
Jasper Philipsen - Als Sieger von Milano-Sanremo und einer Etappe bei Tirreno-Adriatico kann man mit Sicherheit sagen, dass Philipsens Form da ist. Dieser Sprinter ist so stark, dass ich das Gefühl habe, je härter das Rennen ist, desto mehr wird er davon profitieren, auch wenn ich ihn im Moment für den besten Sprinter der Welt halte. Aber in diesem Terrain wird es eine sehr ausgeglichene Angelegenheit, jeder sollte frisch im Ziel ankommen, und es wird ein chaotisches Finale werden. Er hat keinen luxuriösen Vorsprung, aber er ist ein Meister der Positionierung, definitiv ein Siegkandidat.
Tim Merlier - Tim Merlier war bei Tirreno-Adriatico nicht erfolgreich, aber er hat in dieser Saison bereits sechs Mal gewonnen. Drei Mal hat er bei der UAE Tour gewonnen, wo die Profile ebenfalls pan-flach waren und das Feld unglaublich stark war, wie hier. In ihrem letzten Duell schlug Merlier Philipsen jedoch direkt an der Nokere Koerse und geht praktisch in der gleichen Position in dieses Rennen.
Sam Welsford - Der große Anwärter auf den Sieg ist meiner Meinung nach Sam Welsford, aber das hängt von seiner Positionierung ab. BORA hat die beste Ausreißergruppe im Peloton und ist mit Ryan Mullen und Danny van Poppel hier. Das Team hat auch Jordi Meeus am Start, bei dem man sich nicht sicher ist, ob er die Führungsarbeit übernimmt oder seine Chancen nutzt. Wenn das Team es jedoch schafft (was durchaus möglich ist), Welsford in die Pole-Position für den Sprint zu bringen, dann ist es durchaus möglich, dass der Australier den Rest der Konkurrenz besiegt.
Arvid de Kleijn - Arvid de Kleijn ist meiner Meinung nach derzeit auf dem gleichen Niveau wie Welsford, und mit seinem Sieg bei Paris-Nice hat er sich definitiv schon in der Spitzengruppe etabliert. Allerdings ist es seine Konstanz, die am meisten beeindruckt, aber Tudor hat in diesem Jahr ein starkes Leadout aufgebaut, das bisher sehr gut funktioniert. Das Team, das nicht zur WorldTour gehört, könnte erneut überraschen.
Da es sich um einen Flachland- und World Tour-Klassiker handelt, ist er verständlicherweise mit Sprintern überlaufen. Das ist hier definitiv der Fall, mit den jüngsten Siegern wie Gerben Thijssen und Phil Bauhaus, die sehr gefährlich sind, wenn sie sich in der richtigen Position befinden. Erfahrene Sprinter wie Arnaud Démare, Fernando Gaviria, Fabio Jakobsen, Dylan Groenewegen, Juan Sebastián Molano und Pascal Ackermann sind allesamt Podiumskandidaten an diesem Tag.
Außerdem haben wir viele schnelle Männer, die ein Ergebnis anstreben werden, aber nicht viele werden diesen Luxus haben. Dutzende könnten es wirklich schaffen, je nachdem, wie sie sich im Sprint positionieren, aber natürlich stechen ein paar Namen heraus, von denen erwartet wird, dass sie ihre Teams anführen: Mark Cavendish, Stanislaw Aniolkowski, Milan Fretin, Matthew Walls, Simone Consonni, Edward Theuns, Milan Menten, Davide Persico, Matteo Moschetti und Jason Tesson.
Vorhersage Classic Brügge-De Panne 2024:
*** Jasper Philipsen, Tim Merlier
** Arvid de Kleijn, Sam Welsford
* Gerben Thijssen, Arnaud Démare, Phil Bauhaus, Fabio Jakobsen, Fernando Gaviria, Dylan Groenewegen, Juan Sebastián Molano, Pascal Ackermann
Auswahl: Tim Merlier

Gerade In

Beliebte Nachrichten