Van Hooydonck äußert Bedenken zur Teilnahme Van Aerts an der Tour

Radsport
durch Cycloon
Mittwoch, 05 Juni 2024 um 12:00
si202308070417
Bis zum letzten Jahr war Nathan van Hooydonck die rechte Hand von Wout Van Aert, und sie waren auch an den großen Erfolgen des Teams Visma - Lease a Bike bei der Tour de France beteiligt. Das niederländische Team hatte in diesem Jahr mit vielen Verletzungsproblemen zu kämpfen, aber van Hooydonck glaubt, dass dies Van Aert letztendlich zur Tour de France führen wird.
"Ich habe auf jeden Fall mit ihnen gesprochen. Es geht ihnen gut. Wout ist gerade in Tignes angekommen, wo auch Jonas ist. Sie nehmen es von Tag zu Tag", teilte van Hooydonck dem Rode Lantaarn-Podcast mit. "Ich habe seit der Norwegen-Rundfahrt nicht mehr mit Wout gesprochen, aber vielleicht spürt er noch die Auswirkungen. Auch wenn sie die bestbezahlten Fahrer im Team sind und man von ihnen Leistung erwartet, ist es doch besser, sie optimal einzusetzen als halbherzig. Ich glaube, Wout will zur Tour fahren, aber ich frage mich, ob das die richtige Entscheidung ist. Denn natürlich hatte er seinen Zeitplan um die Olympischen Spiele herum geplant."
Im Moment ist es sehr wahrscheinlich, dass sich der Belgier auf die Tour vorbereitet. Ursprünglich war sein Plan, sich ganz auf die Kopfstein-Klassiker zu konzentrieren, sich auszuruhen und vor dem Giro d'Italia in der Höhe zu trainieren. Danach würde er eine weitere Vorbereitungsphase speziell für die OlympischenSpiele absolvieren, die nicht aus der Tour de France, sondern aus kleineren Rennen und Höhentraining bestehen sollte. Doch sein Sturz bei Dwars door Vlaanderen machte ihm einen Strich durch die Rechnung.
Derzeit befindet sich Van Aert in Tignes in den französischen Alpen, wo er zusammen mit Jonas Vingegaard und Christophe Laporte trainiert, die ebenfalls an der Tour teilnehmen werden. Letztes Jahr war Van Aert verärgert über den verpassten Etappensieg und verließ das Rennen wegen der Geburt seines Sohnes - und der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaften - vorzeitig.
Van Hooydonck glaubt, dass Van Aert nach Frankreich zurückkehren wird, da er sich zusammen mit dem Dänen von seinen Verletzungen erholt. "Aber so ist Wout auch: Er ist ein wirklich loyaler Freund von Jonas. Wenn er das Gefühl hat, dass Jonas ihn braucht, dann wird er da sein."
"Obwohl ich denke, dass es Hand in Hand gehen kann. Es wird auch davon abhängen, ob und wie Jonas bei der Tour fährt. Wenn Jonas in der Verfassung des letzten Jahres ist, dann ist es schwer für ihn, die Tour mit angezogener Handbremse zu fahren."