Uijtdebroeks versucht Giro abzuhaken und führt Visma bei der Tour de Suisse

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 08 Juni 2024 um 12:00
cianuijtdebroeks
Mit dem Weißen Trikot des besten Nachwuchsfahrers und einem Platz in den Top 5 der Gesamtwertung hatte Cian Uijtdebroeks beim Giro d'Italia 2024 gute Aussichten auf einen Podiumsplatz. Leider wurden diese Hoffnungen vorzeitig beendet, als der Belgier von einer schlecht getimten Krankheit niedergestreckt wurde:
"Es war eine große Enttäuschung", sagt der 21-Jährige in einer Pressemitteilung des Teams Visma - Lease a Bike über sein erzwungenes Ausscheiden beim Giro d'Italia. "Ich bin mit einem guten Gefühl in den Giro gegangen. Obwohl der erste Teil des Rennens nicht nach meinem Geschmack war, verlief alles nach Plan. Wir hatten alle das Gefühl, dass das Beste noch vor uns liegt. Leider kann man Krankheiten nie ganz vermeiden. Nach dem Ruhetag hatte ich Fieber. Dann hat man keine andere Wahl, als auf seine Gesundheit zu achten. Es war die richtige Entscheidung, das Rennen abzubrechen.
Nachdem er die erste Grand Tour seiner Teams Visma - Lease a Bike Karriere unter solch enttäuschenden Umständen verlassen hatte, gibt Uijtdebroeks zu, dass es ihm schwerfiel, den Rest des Rennens vor dem Fernsehschirm zu verfolgen. "Ich wollte die Jungs weiterhin von zu Hause aus unterstützen, aber es war ziemlich schwierig", erklärt er. "Unser Ziel in Italien war es, so viele Etappen wie möglich zu gewinnen und in der Gesamtwertung gut abzuschneiden. Innerhalb von zwei Tagen wurden diese beiden Ziele zunichte gemacht (auch Sprinter Olav Kooij musste krankheitsbedingt aufgeben, Anm. d. Autors) Das war eine ziemliche Enttäuschung. Die vier verbliebenen Fahrer haben bis zum Schluss gekämpft."
Nachdem er sich von seiner Krankheit erholt hat, kehrt Uijtdebroeks bei der Tour de Suisse 2024 zurück und hofft, dass die guten Beine, die er beim Giro d'Italia gezeigt hat, immer noch da sind. "Als ich nach Hause kam, habe ich eine Woche lang nichts gemacht. Das war notwendig, um mich zu erholen. Dann bin ich nach Andorra gefahren, um in der Höhe zu trainieren. Die ersten paar Tage musste ich mich schonen. Meine Lunge machte mir noch zu schaffen. Dann habe ich mich von Tag zu Tag gesteigert. Jetzt bin ich wieder auf einem guten Niveau. Das Wichtigste ist jetzt, dass ich mich ein paar Tage ausruhe, und dann hoffe ich, in der Schweiz eine gute Leistung zu bringen", sagt der 21-Jährige. "Natürlich möchte ich bei der Tour de Suisse so gut wie möglich abschneiden, aber es ist vor allem ein Test, um zu sehen, wo ich stehe. Ich hoffe, dass ich auf einem hohen Niveau bin. Wilco Kelderman und Ben Tulett haben nächste Woche ebenfalls einen geschützten Status. Wir werden also mit einem starken Block starten."
"Ich habe gute Erinnerungen an dieses Rennen. Letztes Jahr wurde ich Siebter in der Gesamtwertung", sagt Uijtdebroeks abschließend. "Ich mag besonders die Hochgebirgsetappen. Ich bin froh, dass ich so schnell nach meiner Krankheit wieder ein Rennen fahren kann. Ich freue mich schon darauf."
Team Visma - Lease a Bike für die Tour de Suisse 2024:
Cian Uijtdebroeks
Ben Tulett
Wilco Kelderman
Johannes Staune-Mittet
Attila Valter
Robert Gesink
Milan Vader