Tadej Pogacar geht an seine Grenzen und holt sich seinen dritten Etappensieg bei der Volta a Catalunya 2024: "Ich habe sehr gelitten"

Radsport
durch Nic Gayer
Samstag, 23 März 2024 um 17:14
tadejpogacar
Ein Sieg mit viel Leid, aber Dominanz über den Rest des Feldes. Tadej Pogacar hat bei der Volta a Catalunya 2024 einen Hattrick an Tagessiegen geschnürt und seinen dritten Sieg in ebenso vielen Bergetappen errungen. Dies gelang ihm trotz eines späten Zusammenstoßes mit einem Motorrad, das er rammte.
"Heute war eine wirklich harte Etappe. Wir haben vom Start weg gut kontrolliert, aber am langen Spezialanstieg hat Visma - Lease a Bike versucht, ein härteres Tempo zu fahren, und es war super, super hart zum Gipfel hin, es blieben nur 10 Fahrer übrig, und wir waren mit Marc Soler und João [Almeida] ziemlich gut drin", beschrieb Pogacar, als er sich nach einem aufregenden Renntag aufwärmte. Das UAE Team Emirates schien keinen genauen Plan zu haben, und nachdem die Gruppe am Col du Pradell auf nur 12 Fahrer zusammengeschrumpft war, beschloss Pogacar, nicht zu warten und am vorletzten Anstieg des Tages eine Attacke zu starten, damit ihn niemand überraschen konnte.
"Wir machten das Tempo bis zum Fuß des nächsten Anstiegs, die Gruppe kam zurück und Movistar versuchte dort zu attackieren. Ich bin einfach losgefahren, habe gesehen, dass einige Leute gefolgt sind, aber ich habe gesagt: 'Ok, wir fahren an die Spitze', der Rest ist Geschichte", sagt er. Mit einem Grinsen fuhr der Fahrer des UAE Team Emirates wieder einmal völlig allein ins Ziel und riss zum dritten Mal in dieser Woche die Arme in die Höhe.
"Nimm es mit Vorsicht (die Abfahrt, Anm. d. Red.), und im letzten Anstieg war es wirklich schön mit all diesen Leuten, aber ich habe sehr gelitten", gibt er zu. Aber sein Leiden hat sich gelohnt, und als ob sein Gesamtsieg nicht schon so gut wie sicher wäre, hat er noch 57 Sekunden - plus Bonifikationen - gegenüber Mikel Landa, dem Tagesdritten, hinzugewonnen.

Gerade In

Beliebte Nachrichten