Scheldeprijs 2024: Tim Merlier gewinnt mit starkem Sprint vor Jasper Philipsen und Dylan Groenewegen; Sam Welsford wird Siebter für BORA - hansgrohe

Radsport
durch Cycloon
Mittwoch, 03 April 2024 um 17:40
copyright proshots 20016855
Der Scheldeprijs ist jedes Jahr Schauplatz für eine Vielzahl der besten Sprinter der Welt, und das war 2024 keine Ausnahme. Ein Elitefeld lieferte sich einen furiosen Sprint, bei dem Tim Merlier für Soudal - Quick-Step den Sieg holte.
Der flache Klassiker sah eine fünfköpfige Gruppe mit Axel Huens, Vincent van Hemelen, Liam Slock, Stijn Appel und Baptiste Planckaert, die sich auf den Weg machte. Die Gruppe bedrohte das Peloton nie allzu sehr, das mit Leichtigkeit kontrollierte.
Soudal - Quick-Step, Alpecin-Deceuninck und das Team Jayco AlUla forcierten das Tempo im Feld und zogen einen Massensprint vor, der auch durch den in Belgien vorherrschenden Wind nicht unterbrochen wurde.
Der letzte der "Überlebenden" aus der Spitzengruppe wurde 7 Kilometer vor dem Ziel eingeholt, als Slock weiterfuhr, und von da an war ein Massensprint unvermeidlich, da viele Ausreißer die gesamte Straße besetzten.
Es war, wie erwartet, ein sehr schnelles und gefährliches Finale, das von mehreren Stürzen geprägt war. Auf dem letzten Kilometer gab es keine klare Ausreißergruppe, die sich absetzen konnte. Danny van Poppel zog den Sprint an, allerdings ohne Sam Welsford am Rad.
Tim Merlier nutzte dies aus und setzte seinen Sprint früh an. Ohne Philipsen am Rad stürmte Merlier zu einem souveränen Sieg und schlug seinen Hauptkonkurrenten nur wenige Wochen nach seiner Niederlage beim Klassiker Brugge-De Panne. Er siegte im Schlusssprint vor Philipsen und Dylan Groenewegen. Sam Welsford konnte letztendlich einen guten siebten Platz für BORA - hansgrohe einfahren, gefolgt von Matteo Moschetti vom Q36.5 Pro Cycling Team auf Rang acht.

Results powered by FirstCycling.com

Gerade In

Beliebte Nachrichten