Pedersen gewinnt 1. Etappe des Criterium du Dauphine 2024 im Sprint; Parisini Vierzehnter

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 02 Juni 2024 um 21:04
1123921071
Mads Pedersen hat eine der wenigen Sprintchancen beim Criterium du Dauphine 2024 genutzt und sich auf der ersten Etappe einen deutlichen Sieg vor Sam Bennett gesichert. Nicolo Parisinni sicherte sich für das Q36.5 Pro Cycling Team einen guten vierzehnten Platz.
Mit nur zwei Fahrern, die die Straße hinauffuhren und eine Ausreißergruppe bildeten, stellte das Duo Mathis Le Berre (Arkéa - B&B Hotels) und Mark Donovan (Q36.5 Pro Cycling Team) nie eine wirkliche Bedrohung für das Peloton dar und so konnten sie zu einem bestimmten Zeitpunkt des Tages einen Vorsprung von bis zu fünf Minuten herausfahren.
Da zwei Teams die meiste Arbeit an der Spitze des Feldes verrichteten, LIDL-Trek für Mads Pedersen und Decathlon AG2R La Mondiale Team für Sam Bennett, verringerte sich der Zeitabstand stetig, je näher die Fahrer dem Finale kamen. Als die Fahrer knapp 30 km vor dem Ziel auf die letzte Runde des Rundkurses gingen, betrug der Unterschied gerade einmal 52 Sekunden.
16 Kilometer vor dem Ziel war die Ausreißergruppe schließlich gestellt. Als die Fahrt danach ins Stocken geriet, wurde das Tempo aus dem Peloton komplett herausgenommen. Nils Politt vom UAE Team Emirates versuchte, die Flaute auszunutzen und attackierte an der Spitze des Feldes, wo er von Marco Haller begleitet wurde. Als dieser Vorstoß vereitelt wurde, versuchte Jonas Rutsch zu kontern, aber auch hier reagierte das Peloton.
Nachdem alle Anwärter auf die Gesamtwertung sicher durch das Banner 3 km vor dem Ziel gefahren waren, begannen die Vorbereitungen für das Finale des Massensprints ernsthaft. Das Tempo war unglaublich hoch und das Rennen teilte sich auf dem Weg durch die Flamme Rouge in verschiedene Züge auf, wobei das LIDL-Trek-Team die Kontrolle an der Spitze übernahm.
Als die Sprints begannen, kämpften alle um das Rad von Mads Pedersen, doch in einem engen Finale konnte niemand den Dänen überholen, und Pedersen sicherte sich den Sieg vor Sam Bennett und Hugo Page.

Results powered by FirstCycling.com