Movistar Team erklärt seine umstrittene Taktik auf der 16. Etappe beim Giro d'Italia 2024

Radsport
durch Cycloon
Dienstag, 21 Mai 2024 um 20:30
einerrubio
Tadej Pogacar und das UAE Team Emirates hatten nicht die Absicht, auf der 16. Etappe um den Sieg zu fahren, aber da das Movistar Team den ganzen Tag über hart an der Spitze des Feldes fuhr, um die Ausreißer in Schach zu halten, nutzte das Maglia Rosa am letzten Anstieg schließlich seinen Vorteil und holte seinen 5. Etappensieg beim Giro d'Italia 2024
Angesichts der Ereignisse im Finale wurde die Taktik des Movistar Teams viel diskutiert, und einige fragten sich, warum sie Pogacar einen weiteren Etappensieg schenkten. Nach der Etappe versuchten jedoch sowohl Teamchef Einer Rubio als auch der frühere Giro d'Italia-Etappensieger Pelayo Sanchez Mayo, den Gedanken hinter der Fahrweise des Teams zu erklären:
"Wir wussten, dass Einer gute Beine hatte, also wollten wir etwas ausprobieren. Wir haben für ihn kontrolliert, weil er sagte, er fühle sich gut", erklärte Sanchez, der sich kurioserweise entschied, zu attackieren, anstatt an der Spitze zu arbeiten, als seine Zeit gekommen war. "Ich griff an, damit Einer hinter mir bleiben konnte, aber ich musste mich zurückfallen lassen, um Tempo zu machen. Dann fuhr ich wieder, aber ich hatte Materialprobleme... Ich habe versucht, etwas anderes zu machen, aber ich war leer. Ich fühlte mich gut, hatte gute Beine und hätte eine Chance auf den Etappensieg haben können. Es ist, wie es ist."
"Ich wollte es versuchen, obwohl wir wussten, dass es schwierig werden würde", sagte Rubio in seiner Analyse nach der Etappe gegenüber Eurosport. "Vielleicht haben wir zu viel gegeben, aber wir hatten ein gutes Gefühl und das Team hat einen fantastischen Job gemacht. Es ist schade, dass mir am Ende etwas gefehlt hat. Wir sind zuversichtlich für die dritte Woche, die immer unsere Stärke ist. Wir hoffen, dass wir in den kommenden Tagen zuschlagen können. Ich bin dem Team sehr dankbar für die Arbeit, die es geleistet hat."
Am Ende der Etappe liegt Rubio in der Gesamtwertung immer noch auf Platz 9 mit 13:09 Rückstand auf den Führenden Pogacar.