Maxim van Gils scheut die Überraschung von Milano-Sanremo 2024 nicht: "Eine solche Leistung von 4,5 Minuten ist wie für mich gemacht"

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 15 März 2024 um 16:45
pogacarskujinsvangils
Maxim van Gils hat in dieser Saison vier Rennen bestritten und ist dabei jedes Mal unter den Top5 gelandet. Er hat das Zeitfahren der Vuelta a Andalucia 2024 überraschend gewonnen und ist bei Strade Bianche 2024 auf den dritten Platz gestürmt. Der belgische Puncheur führt die Ambitionen von Lotto Dsnty bei Milano-Sanremo 2024 an und setzt sich dabei keine Grenzen.
"Beim ersten Mal war die Cipressa wichtiger als ich dachte, da habe ich einen Fehler gemacht. Letztes Jahr war ich auf der Cipressa gut, aber auf dem Poggio war ich zu weit weg", sagte van Gils gegenüber Het Nieuwsblad. "Dieses Jahr muss ich mehr vorne dabei sein. Wenn man das schafft, ist man automatisch dabei." Die Positionierung wird der Schlüssel sein, da jeder Fahrer versuchen wird, so viel wie möglich zu sparen und so nah wie möglich an der Spitze in den Poggio di Sanremo zu kommen."
Der 24jährige Puncheur hat in letzter Zeit nur beeindruckende Ergebnisse erzielt, und nach den Plätzen 34 und 38 beim italienischen Monument ist er bereit, den nächsten Schritt zu tun. Die Strecke genau zu studieren und die nötige Erfahrung zu haben, ist der Schlüssel zum Erfolg bei diesem Rennen, und er verrät, was die Fahrer vorfinden werden:
"In dieser Hinsicht ist es vielleicht die gefährlichste Strecke. Die Auffahrt zur Cipressa ist erschreckend. Straßenbeläge, parkende Autos am Rand... Das passiert natürlich während des Rennens, aber danach ist es ein kleiner Schock, wenn man sieht, wie gefährlich das alles war", sagt er über die Strecke. "Das Gedränge kommt einem Massensprint bei der Tour nahe."
Das Rennen wird jedoch erst danach entschieden werden. Vor allem am Poggio soll es richtig zur Sache gehen, und van Gils ist der Meinung, dass dieser Anstieg perfekt zu seinen Fähigkeiten passt: "Eine solche Leistung von 4,5 Minuten ist wie für mich gemacht. Vor allem nach einem so langen Rennen. Dann geht alles ein bisschen langsamer als nach 200 oder 250 Kilometern."
Er hat harte Konkurrenz, aber er schließt nicht aus, dass er um das Podium mitkämpfen kann. "Wenn Tadej Pogacar zusammen mit Van der Poel ausbricht, wird es schwierig sein, ihnen zu folgen. Wenn eine Gruppe von sechs oder sieben Fahrern wegspringt, muss ich einfach dabei sein."

Instagram Video Maxim Van Gils<br>

Gerade In

Beliebte Nachrichten