Marianne Vos stiehlt Amstel Gold Race Ladies 2024 auf der Strecke nach verfrühter Lorena Wiebes Feier; Soraya Paladin auf Rang 10

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 14 April 2024 um 14:21
image 8
Marianne Vos hat das Amstel Gold Race Ladies 2024 nach einem dramatischen Massensprint gewonnen und profitierte dabei von einer verfrühten Feier von Lorena Wiebes.
Nach einer frühzeitigen Neutralisierung aufgrund eines Zwischenfalls mit einem Auto im Vorfeld des Rennens wurde das Rennen erheblich verkürzt, was den Fahrerinnen einen offensiven und aggressiven Tag im Sattel bescherte.
Nach wiederholten Angriffen der Fahrerinnen hatte das Trio Eva van Agt, Yara Kastelijn und Ricarda Bauernfeind auf den letzten 10 Kilometern fast eine Minute Vorsprung auf das Peloton.
Als sie sich dem letzten Anstieg zum Cauberg näherten, arbeitete Lotte Kopecky selbst an der Spitze des Pelotons und versuchte verzweifelt, die Lücke zu schließen.
Das schien auch zu funktionieren, denn als die Führenden die berüchtigte Linkskurve auf den Cauberg erreichten, trennten die beiden Gruppen nur noch 12 Sekunden.
Gleich zu Beginn schloss Amanda Spratt für LIDL-Trek die Lücke, doch Katarzyna Niewiadoma konterte und zog mit einem Angriff eine kleine Gruppe davon.
Da jedoch niemand in der Lage war, sich am Anstieg abzusetzen, musste ein Sprint die Entscheidung bringen. Elisa Longo Borghini eröffnete den Sprint, und als Lorena Wiebes die Sprinterin des Teams SD Worx-Protime umrundete, feierte sie früh, so dass Marianne Vos sie auf der Ziellinie abfangen konnte. Soraya Paladin holte letztlich für das Deutsche Team CANYON//SRAM Racing einen guten zehnten Platz.

Results powered by FirstCycling.com