Mads Pedersen übertrumpft Mathieu van der Poel in einem spannenden Finale bei Gent-Wevelgem 2024; BORA - hansgrohe durch Jordi Meeus auf Platz drei

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 24 März 2024 um 19:43
image 1
Mads Pedersen hat seinen brillanten Start in das Jahr 2024 fortgesetzt und bei Gent-Wevelgem 2024 nach einem spannenden Zweiersprint an der Seite von Mathieu van der Poel zum zweiten Mal in seiner Karriere den Sieg errungen.
Wie so oft spielten auch bei der diesjährigen Ausgabe von Gent-Wevelgem die Echelonen schon früh eine große Rolle. Über 100 Km vor dem Ziel waren bereits viele Fahrer hinter einer Spitzengruppe von knapp über 30 Fahrern eingeholt worden.
Van der Poel beschleunigte das Geschehen auf dem Kemmelberg, und obwohl er selbst nicht in der Lage war, das Gummiband vollständig zu zerreißen, wurde es unglaublich eng, und ein Konter von Jonathan Milan führte dazu, dass der Italiener allein auf das Tor zufuhr.
Mit einer sechsköpfigen Verfolgergruppe hinter Milan, zu der van der Poel, Mads Pedersen, Jasper Stuyven, Laurence Pithie, Tim van Dijke und Rasmus Tiller gehörten, war es der Weltmeister, der einen Großteil der Arbeit verrichtete.
Es dauerte nicht lange, bis van der Poel das Tempo vorgab und Tiller und van Dijke mit einem Reifenschaden abfielen, was Stuyvens Zeit in der Verfolgergruppe beendete. Etwas mehr als 60 km vor dem Ziel wurde Milan eingeholt, so dass nun 4 Fahrer an der Spitze waren.
Da das Tempo in der Spitzengruppe weiterhin hoch war, begann Milan für seine frühere Zeit an der Spitze zu bezahlen, und etwas mehr als 50 km vor dem Ziel wurde der Italiener abgehängt und kehrte in die Verfolgergruppe zurück.
Als das Führungstrio den letzten Anstieg zum Kemmelberg in Angriff nahm, betrug ihr Vorsprung 44 Sekunden auf die nächsten Verfolger. Pedersen war an der Spitze und fuhr mit van der Poel an seinem Rad. Pithie zeigte jedoch erste Anzeichen von Schwäche und ließ sich zurückfallen.
Während Pithie von den Verfolgern eingeholt wurde und nun mehr als eine Minute Rückstand hatte, gingen van der Poel und Pedersen auf die letzten 15 km, wobei der Sieg für einen von ihnen so gut wie sicher war.
Obwohl es zwischen dem Spitzenduo ein paar Blicke gab, arbeiteten sie bis zum letzten Kilometer zusammen. Da ihr Vorsprung jedoch durch die Verfolger geschmälert wurde, blieb keine Zeit für Spielchen.
400 Meter vor dem Ziel war Pedersen an der Spitze, und der Däne entschied sich, früh zu attackieren. Van der Poel gab sich große Mühe, konnte aber nicht ganz herankommen, während der LIDL-Trek-Star den Sieg holte. Im Sprint um Platz drei komplettierte Jordi Meeus für BORA - hansgrohe das Podium.

Results powered by FirstCycling.com

Gerade In

Beliebte Nachrichten