Kaden Groves viermal Podium aber kein Sieg beim Giro d'Italia 2024

Radsport
durch Cycloon
Montag, 27 Mai 2024 um 8:00
timmerlier
Kaden Groves wollte einen Etappensieg beim Giro d'Italia2024, da er bereits 2023 gewonnen hatte, um weitere Punkte ergänzen. Doch Tim Merlier und Jonathan Milan waren eine Klasse für sich und dem Alpecin-Deceuninck-Sprinter blieben "nur" ein paar Podiumsplätze.
"Wer ist der Sprintkönig dieses Giro? Das ist schwer zu sagen", antwortete Groves, bevor er weiter erläuterte, warum es so schwer ist, die Entscheidung zu treffen. "Sowohl Jonathan als auch Tim haben dreimal gewonnen, aber aufgrund seiner konstanten Leistungen würde ich immer noch Jonathan sagen. Jedes Mal, wenn er nicht gewonnen hat, ist er trotzdem Zweiter geworden", analysiert er.
"Es war kein schwieriger Tag", sagte Groves gegenüber Cycling Pro Net in Rom. "Nur eine kleine Spitzengruppe setzte sich ab, aber auf dieser technischen Runde wurde es sehr schnell, besonders in den letzten beiden Runden. Auf dem letzten Kilometer ging es sehr schnell und ich war in einer guten Position, aber am Ende wurde ich zwischen den Zäunen und Simone Consonni eingeklemmt, während Tim van Dijke auch vor mir fuhr. Deshalb konnte ich es nicht wirklich herausfinden."
Groves hatte zuvor erklärt, dass die Etappen bei diesem Giro nicht auf ihn zugeschnitten waren, aber wie blickt er auf sein gesamtes Rennen zurück? "Ich stand viermal auf dem Podium, also zeigt man, dass man konstant ist. Aber am Ende war es einfach nicht gut genug", so sein Fazit.