"Jonas Vingegaard wird in diesem Jahr nicht zum dritten Mal die Tour gewinnen" - Philippa York gibt Visma-Führer nach brutalem Baskenland-Rundfahrt-Sturz keine Chance

Radsport
durch Cycloon
Dienstag, 09 April 2024 um 19:00
1127783274
Nachdem es für diesen Sommer so aussah, als würde die Tour de France 2024 ein Rennen für die Ewigkeit werden, da die "Big Four" der Grand Tour allesamt das Maillot Jaune anstrebten, hat ein Sturz bei der Baskenland-Rundfahrt 2024 alles ins Chaos gestürzt.
Drei der 'Big Four' waren in den Sturz bei der Itzulia Baskenland verwickelt. Primoz Roglic verließ das Rennen auf dem Rücksitz seines Teamfahrzeugs und konnte erst fünf Tage später wieder auf sein Rad steigen. Remco Evenepoel verließ das Rennen in einem Krankenwagen und wurde kürzlich wegen eines gebrochenen Schlüsselbeins operiert. Am schlimmsten traf der Sturz jedoch Jonas Vingegaard, den zweifachen Tour de France-Sieger. Der Däne brauchte eine Sauerstoffmaske, als er in einen Krankenwagen gebracht wurde. Die Untersuchungen im Krankenhaus ergaben ein gebrochenes Schlüsselbein, gebrochene Rippen und eine durchstochene Lunge.
Obwohl das Team Visma - Lease a Bike eine Teilnahme Vingegaards an der Tour de France in diesem Sommer nicht völlig ausschließen will, glaubt Philippa York, dass die Hoffnungen des Dänen auf ein drittes Maillot Jaune in Folge begraben sind. "Traurigerweise glaube ich, dass Jonas Vingegaard in diesem Jahr keine dritte Tour gewinnen wird, selbst wenn er es bis zum Start schafft - was angesichts des Ausmaßes seiner Verletzungen ebenso unwahrscheinlich erscheint", schreibt York für Cycling News. "Wenn es nur - und ich sage 'nur' mit dem größten Respekt vor den Folgen jeder Erkrankung - das Schlüsselbein oder die Rippen oder die durchstochene Lunge gewesen wäre, dann hätte er vielleicht eine ziemlich kurze Unterbrechung seines Zeitplans gehabt. Wenn alles gleichzeitig auftritt, wäre es unvorsichtig zu glauben, dass er noch in Florenz zur Titelverteidigung antreten kann. Dass er im Krankenhaus bleibt, zeigt, dass man sich Sorgen macht, wie schwer er verletzt ist."
York, dreifache Etappensiegerin bei der Tour de France Femmes und Gewinnerin des Bergwertungs-Trikots bei der Tour sowie Zweite bei drei Grand Tours, bezweifelt, dass Evenepoel überhaupt um das Maillot Jaune kämpfen kann. "Die Ärzte im Krankenhaus von Herentals haben, was das Schlüsselbein betrifft, ganze Arbeit geleistet, aber es bleibt abzuwarten, wie der andere Bruch heilt", schätzt York ein. "Selbst wenn es schnell geht, wird die Vorbereitung, um Pogačar und Co. bei der Tour herauszufordern, unterbrochen werden. Ich glaube nicht, dass er die Tour de France verpassen wird, aber ohne einen idealen Vorlauf muss er vielleicht seine Ziele dort neu überdenken. Die Olympischen Spiele könnten durch diesen Rückschlag zu seinem Hauptaugenmerk werden."
Für Roglic ist York jedoch etwas optimistischer. "Es kommt nicht oft vor, dass man 'Primož Roglič' und 'Sturz' im selben Satz erwähnen kann, und es stellt sich heraus, dass er der Glückliche ist. Aber der Radsport ist voller Überraschungen, und deshalb kann man es als Glück bezeichnen, dass der Leader von Bora - hansgrohe zwei Stürze überstanden hat und das Rennen aufgibt, während er das Leadertrikot trägt. Sogar ein Wunder", sagt York.
"Mit fast 2 Wochen Heilungszeit bis zu den Ardennen-Klassikern sollte er dort wieder im Einsatz sein, obwohl es mich nicht überraschen würde, wenn er den Flèche Wallonne auslassen und sich für Lüttich-Bastogne-Lüttich und ein Rendezvous mit Tadej Pogacar aufsparen würde", schließt York.