"Ich wäre am Kemmelberg fast gestürzt. Der stärkste Fahrer hat heute gewonnen" - Mathieu van der Poel lobt den siegreichen Mads Pedersen nach Gent-Wevelgem 2024

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 24 März 2024 um 17:21
mathieuvanderpoel
Trotz aller Bemühungen konnte Mathieu van der Poel seinen Sieg bei der E3 Saxo Classic 2024 am Freitag nicht ganz mit einem Erfolg am Sonntag bei Gent-Wevelgem verbinden. Der Weltmeister verpasste den Sieg im Schlusssprint nur knapp gegen Mads Pedersen.
Im Nachhinein hatte van der Poel jedoch keinen schlechten Geschmack im Mund. Stattdessen war der niederländische Superstar voll des Lobes für den Sieger und schickte Pedersen in seinem Interview nach dem Rennen eine stilvolle Glückwunschbotschaft. "Ich habe heute wirklich sehr gelitten. Der stärkste Fahrer hat heute gewonnen", urteilte van der Poel ehrlich.
Während sich van der Poel und Pedersen an der Spitze absetzen konnten, war der Abstand zum Feld, in dem van der Poels Teamkollege Jasper Philipsen auf der Lauer lag, gering, was Alpecin-Deceuninck vor ein taktisches Rätsel stellte.
"Als Weltmeister will man auch in dieser Situation fahren, und Jasper gewinnt auch nicht jeden Sprint", erklärt van der Poel. "Das ist also immer leicht zu sagen. Ich musste dort fahren und es versuchen."