"Ich habe noch einige Kratzer" - Tim Merlier hofft trotz Blessuren nach Sturz im Zeitfahren heute im Sprint beim Giro d'Italia 2024 zu brillieren

Radsport
durch Cycloon
Mittwoch, 15 Mai 2024 um 13:00
timmerlier
Abseits der Kameras stürzte Tim Merlier beim Zeitfahren des Giro d'Italia 2024, das vergangene Woche in Angriff genommen wurde. Die Verletzungen, die er sich dabei zuzog, waren zwar nicht schwerwiegend, aber sie haben ihn in den letzten Tagen geplagt und er hofft, dass sie seine Chancen auf einen Etappensieg nicht mehr beeinträchtigen:
"Ich habe mich noch nicht vollständig von dem Sturz erholt. Ich habe noch einige Kratzer. Aber es ist ein neuer Tag und vielleicht eine neue Chance für die Sprinter", sagte Merlier zu Beginn der heutigen Etappe: "Ich erwarte einen harten Start, aber wir werden sicherlich einen Sprint anstreben."
Das Finale der heutigen 11. Etappe ist zwar hügelig, aber völlig flach und eine der besten Gelegenheiten für die reinen Sprinter des gesamten Giro. In Napoli war es offensichtlich, dass Merlier mit seinen Verletzungen zu kämpfen hatte, denn er wurde früh abgehängt und konnte den Schlusssprint nicht bestreiten. Er hofft auf bessere Beine an einem Tag, der ihm ziemlich vertraut ist.
"Sie erinnert ein wenig an die Etappen von Tirreno-Adriatico, die an der Küste entlang führen. Wir haben diese Art von Etappen beim Giro schon einmal absolviert. Wir wissen also, was uns erwartet", schloss er. Der Belgier kann immer noch auf die Unterstützung seiner Begleiter Luke Lamperti und Bert van Lerberghe zählen, die ihn auf den letzten Metern der Etappe begleiten werden.