Experten von Pogacars 'Sparkurs' überrascht - "Offensichtlich war er frisch genug, ... aber er entschied sich, die Etappe auf sehr ökonomische Weise zu gewinnen"

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 11 Mai 2024 um 20:30
tadejpogacar 2
Tadej Pogacar triumphierte in dominanter Manier auf der 8. Etappe des Giro d'Italia 2024. Anstatt mit einer großen Attacke den Hammer zu schwingen, sparte sich der Maglia Rosa-Träger dieses Mal alles für den Sprint auf.
"Es ist nicht überraschend (dass Pogacar gewonnen hat), aber die Art und Weise, wie sie es getan haben, war ziemlich dominant", analysierte Adam Blythe hinterher für Eurosport in der Sendung "The Breakaway". Pogacar schien am Schlussanstieg innerhalb seiner Grenzen zu fahren, ahnte Züge voraus, ohne aus dem Sattel zu steigen, und zerstörte die Stimmung seiner Rivalen, obwohl kaum ernsthaft in die Pedale trat.
EF Education-EasyPost-Chef Jonathan Vaughters ist beeindruckt von Pogacars neuer, konservativerer Einstellung. "Ich weiß nicht wirklich, was ich davon halten soll. Offensichtlich war er frisch genug, offensichtlich hatte er die Beine, um den anderen eine Menge Zeit abzunehmen, und offensichtlich wollte er die Etappe gewinnen. Aber er entschied sich, die Etappe auf sehr ökonomische Weise zu gewinnen", betont der Amerikaner. "Das könnte bedeuten, dass er bereits an die dritte Woche denkt und sagt: 'Ich kann die Etappe gewinnen, ohne zusätzliche Energie zu verbrauchen, und ich brauche die zusätzliche Zeit nicht.'"
Viele hatten gedacht, dass diese Etappe eine für die Ausreißer sein würde, aber das UAE Team Emirates hielt das Peloton den ganzen Tag über an der kurzen Leine. "Sie haben sich selbst umgkrempelt, um den Rückstand gering zu halten, und das ist eine interessante Entscheidung", schätzt Vaughters ein. "Sie werden in der dritten Woche müde sein."

Gerade In

Beliebte Nachrichten