"Es wäre wirklich interessant gewesen, in meinen besten Jahren gegen sie zu fahren" - Chris Froome ist zuversichtlich, dass er Pogacar und Vingegaard damals bei der Tour de France hätte herausfordern können

Radsport
durch Cycloon
Donnerstag, 11 April 2024 um 20:30
1127771550
Die letzten Kapitel der langen Geschichte der Tour de France wurden von zwei Männern dominiert: Tadej Pogacar und Jonas Vingegaard. In den 2010er Jahren jedoch war Chris Froome die alles erobernde Figur an der Spitze der Gesamtwertung.
Eine Frage, die Radsportfans immer wieder zum Nachdenken anregt, ist die Frage, wie sich die letzte Generation im Wettkampf gegen die neue Generation geschlagen hätte. Wer würde eine Traum-Tour de France zwischen Froome, Pogacar und Vingegaard gewinnen, wenn alle drei auf ihrem Höhepunkt wären? "Es wäre wirklich interessant gewesen, gegen sie in meinen besten Jahren zu fahren", gab Froome im Gespräch mit Eurosport zu. "Es wäre interessant gewesen, es herauszufinden."
Obwohl Froome so viele Maillot Jaunes auf seinem Konto hat wie Pogacar und Vingegaard zusammen, hat der heute 38-Jährige, der immer noch bei Israel - Premier Tech im Peloton aktiv ist, seit seiner Zeit an der Spitze einen deutlichen Altersunterschied bei den Spitzenfahrern festgestellt. "Es gibt definitiv ein Muster von Fahrern, die in jüngeren Jahren ein viel höheres Niveau erreichen", erklärt er. "Ich glaube, das liegt an der Menge an Informationen, die den Trainern zur Verfügung stehen, die dann jüngere Sportler trainieren. Ich glaube, es gibt Kinder im Alter von 12, 13 Jahren, die fast wie Profis trainieren. Wenn sie 18 Jahre alt sind, machen sie das schon seit fünf bis sechs Jahren, trainieren richtig, ernähren sich richtig... Wie Sie gesehen haben, sind sie schon mit Anfang 20 bereit, die größten Rennen der Welt zu gewinnen. Es ist wirklich erstaunlich, das zu sehen."
"Es passiert in Wellen. Im Moment scheint es sich definitiv wie eine Welle anzufühlen, wo das Jumbo-Visma-Team im letzten Jahr alle Grand Tours gewonnen hat. Aber der Radsport ist ein Sport, der sich immer weiterentwickelt und verändert, und es werden immer neue Konkurrenten auftauchen. Schauen wir mal. Ich glaube, es ist heutzutage sehr selten, dass ein Fahrer wirklich alles dominiert, so wie Eddy Merckx zu seiner Zeit", fährt er fort. "Ich glaube, der Sport hat sich so sehr entwickelt und ist so spezifisch geworden, dass es für jeden sehr schwer ist, auf allen Terrains gut zu sein. Das ist eine Sache, die mich an Tadej Pogacar wirklich beeindruckt, dass er in der Lage ist, eintägige Klassiker wie Flandern oder Strade Bianche zu gewinnen und auch bei den großen Rundfahrten mitzufahren, das ist sehr beeindruckend."
Was denken Sie also? Ein dreiwöchiges Etappenrennen, alle in Bestform - wer würde gewinnen, Froome, Pogacar oder Vingegaard? Teilen Sie uns Ihre Gedanken mit!