"Er ist einfach viel talentierter als der Rest von uns" - Das Peloton der Volta a Catalunya 2024 beklagt den Mangel an Chancen aufgrund der überwältigenden Dominanz von Tadej Pogacar

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 24 März 2024 um 13:00
tadejpogacar 3
Tadej Pogacar hat diese Woche alle drei Bergetappen der Volta a Catalunya 2024 ohne direkte Konkurrenz gewonnen, und während das für ein Spektakel der anderen Art sorgt, beklagen viele im Peloton den Mangel an Möglichkeiten, die sich Fahrern wie ihm und anderen Generationstalenten bieten, die immer häufiger auftauchen.
"Sicherlich kann ich nicht mithalten und ich glaube nicht, dass irgendein Fahrer hier mit ihm mithalten kann. In den letzten zwei Jahren ist etwas passiert und der Abstand hat sich weiter vergrößert", sagte Guillaume Martin gegenüber CyclingWeekly. "Ich erinnere mich an 2020, kurz nach COVID, und ich konnte immer noch mit diesen Jungs mithalten, aber sie sind erwachsen geworden und ich bin auf meinem Niveau geblieben. So etwas habe ich in meiner Karriere noch nie erlebt."
Das Niveau ist derzeit deutlich höher als in den Vorjahren. Jedes Jahr bringen Fahrer und Teams ihre Vorbereitung auf ein noch höheres Niveau und lassen andere Fahrer, die sich nicht auf die gleiche Weise entwickeln können, in ihren Ergebnissen stagnieren. Martin, der 2020 an der Seite von Pogacar und Primoz Roglic in einem Gipfelfinale der Tour de France sprintete, hat seit der Tour de l'Ain 2022 nicht mehr gewonnen und ist gezwungen, Ausreißer zu jagen, um zu versuchen, Etappen auf höchstem Niveau zu gewinnen, obwohl er das gleiche Niveau hat...
"Früher bin ich immer Rennen gefahren, um zu gewinnen, aber jetzt, um ganz ehrlich zu sein, sehe ich nicht, wie das möglich sein soll, wenn man gegen einen solchen Fahrer fährt", gibt der Franzose eindringlich zu. Was diese Woche in Catalunya passiert ist, ist ein Paradebeispiel dafür, wie ein einziger Fahrer den gesamten Verlauf des Rennens verändern kann. "Wenn er gewollt hätte, hätte er bisher bei jeder Etappe eine Chance auf den Sieg gehabt. Das ist ziemlich beängstigend, aber was kann man tun, wenn jemand in seiner eigenen Liga fährt? Er ist ein Level höher als wir."
Zum Leidwesen des 30-Jährigen wird dies wohl nicht aufhören, und in den kommenden Jahren werden wahrscheinlich weitere Talente auftauchen. Auf ironische Art und Weise bedankt sich Martin dafür, dass es zumindest einen Fahrer gibt, der es mit Pogacar aufnehmen kann (nämlich Jonas Vingegaard ): "Zum Glück gibt es zwei von ihnen - wenn es nur einen gäbe, wäre es noch schlimmer."
"Aber die Art, wie sie fahren, ist, dass sie alles gewinnen wollen. Ich kann verstehen, dass es für die Zuschauer ein bisschen langweilig sein kann, aber wir versuchen auch alles, um zu gewinnen. Sie lassen uns nur nichts gewinnen", beklagt der Cofidis-Fahrer.
Das amerikanische Magazin teilte auch die Worte des Fahrers des Teams Visma - Lease a Bike, Attila Valter, mit, der die allgemeine Stimmung im Peloton recht gut zusammenfasst: "Er spielt mit uns und dem Feld. Es ist wahr, was Landa gesagt hat: Es ist nicht so, dass er mehr trainiert oder etwas besser macht, aber jeder lebt von seinem eigenen Talent und er ist einfach viel talentierter als der Rest von uns."

Gerade In

Beliebte Nachrichten