"Die Priorität bei einer solchen Etappe ist es, keine Probleme mit Geraint zu bekommen." - Schutz ihres Leaders auf 6. Etappe des Giro d'Italia 2024 vorrangig vor Etappenjagd für INEOS Grenadiers

Radsport
durch Cycloon
Donnerstag, 09 Mai 2024 um 14:32
geraintthomas
Da die 6. Etappe des Giro d'Italia 2024 so etwas wie eine Mini-Strade Bianche ist, besteht die Möglichkeit, dass es zu einer Umbildung des GesamtClassements kommt. Daher werden die ehrgeizigen INEOS Grenadiers ihren Traum von Etappensiegen beiseite legen, um Geraint Thomas zu schützen.
"Das Wichtigste ist, dass alle vorne dabei sind", erklärt INEOS Grenadiers Trainer Dario Cioni im Gespräch mit Cycling News. "Wenn die Jungs für Geraint arbeiten, müssen sie sowieso alle vorne sein. Die Priorität bei einer solchen Etappe ist es, keine Probleme mit Geraint zu bekommen. Wenn es dann keine Probleme mit Geraint gibt, dann können wir vielleicht über die Etappe nachdenken."
Da alle GC-Teams sicherlich ähnliche Gedanken hegen, könnte der Kampf um die Positionen vor dem Gravel sehr spannend werden. "Es wird immer noch sehr wichtig sein, vorne zu sein, weil es kaum eine Pause zwischen dem ersten und dem zweiten Sektor gibt", erklärt Cioni.  "Wenn du als Erster in den ersten Sektor kommst, bist du auch im zweiten vorne, also wird es sicherlich einen großen Kampf um die Positionen vor dem Eingang zum Sterrato geben."
"Es ist eine Etappe des Giro d'Italia mit einigen der Straßen von Strade Bianche, aber sie ist weit davon entfernt, eine echte Strade Bianche zu sein", so Cioni weiter. "Letztendlich ist Strade Bianche viel selektiver. Hier ist vielleicht der zweite Sektor der einzige, der schwierig ist. Es könnte mehr Probleme geben, die durch mechanische Probleme verursacht werden, als durch natürliche Selektion. Das Finale ist schwierig. Der letzte Gravel-Abschnitt selbst ist nicht sehr schwer, aber der letzte Kick in Rapolano wird schwierig."