Der brillante Biniam Girmay holt bei der Tour de France 2024 auf der 8. Etappe seinen zweiten Sieg und festigt damit seine Position im Grünen Trikot; Pascal Ackermann Vierter

Radsport
Samstag, 06 Juli 2024 um 19:59
biniamgirmay
Der brillante Biniam Girmay hat bei der Tour de France 2024 einen erneuten Sieg errungen. Er siegte vor Jasper Philipsen und Arnaud De Lie in einem starken Bergaufsprint auf der achten Etappe. Pascal Ackermann setzte sich auf dem vierten Rang im Ziel fest.
Alle hatten heute einen großen Kampf um die Ausreißer erwartet. Als sich ein Trio aus Stefan Bissegger, Neilson Powless und dem König der Berge Jonas Abrahamsen mit einer ersten Attacke absetzte, versuchte jedoch zunächst niemand, sich anzuschließen. So konnte Abrahamsen am ersten Anstieg des Tages unangefochten die maximale Punktzahl einfahren.
Etwa 25 km nach den ersten Angriffen begannen die Konter aus dem Peloton zu kommen. Kurioserweise waren es Ben Healy und Alberto Bettiol, die die Attacke anführten, obwohl EF Education - EasyPost bereits zwei Fahrer auf der Straße hatte. Da das Duo jedoch nicht in der Lage war, die Lücke zu schließen, blieb das Führungstrio während des zweiten Anstiegs an der Spitze. Als Abrahamsen jedoch erneut attackierte, setzten sich Bissegger und Powless diesmal ab und versuchten, weitere Angreifer einzuladen, sich ihnen anzuschließen.
Nachdem er auch am 3. kategorisierten Anstieg des Tages die maximale Punktzahl erreicht hatte, baute der Uno-X-Mobility-Fahrer seinen Vorsprung auf das Feld, das sich nun beruhigt hatte, auf 5:40 Minuten aus, während Abrahamsen etwa 125 km vor dem Ziel den Zwischensprint erreichte. Als das Feld zum Zwischensprint ansetzte, führte Biniam Girmay die Gruppe über die Linie, direkt dahinter sein Teamkollege Gerben Thijssen.
Etwa 90 km vor dem Ziel begann das Peloton, die Verfolgung des einsamen Führenden zu beenden. Auf den nächsten 20 Kilometern konnte Abrahamsen jedoch immer noch gut mithalten, und 70 km vor dem Ziel lag der Norweger noch 5:23 vor dem Feld. Doch schon bald verringerte sich der Rückstand zugunsten des Pelotons. Als das Rennen auf die letzten 30 km zusteuerte, war Abrahamsen immer noch allein an der Spitze und hatte immer noch über zwei Minuten Vorsprung.
Als das Tempo des Feldes zu steigen begann und einige große Namen wie David Gaudu, Michael Matthews und Warren Barguil aus der Hauptgruppe zurückfielen, war der Abstand zu Abrahamsen absolut zerbrochen. Der beeindruckende Norweger gab nicht so schnell auf, aber gut 14 km vor dem Ziel war das gepunktete Trikot wieder im Peloton.
Von dort aus richtete sich die Aufmerksamkeit auf das Finale, und trotz des hügeligen Profils des Tages waren am spitzen Ende des Rennens noch einige Sprinter des Pelotons beteiligt. Alle GC-Fahrer kamen sicher durch die 3-km-Marke, dann übernahmen die Sprintzüge das Kommando und das Decathlon AG2R La Mondiale Team kontrollierte die Flamme Rouge. Doch als die Sprints begannen, war es Bryan Coquard, der das Rennen eröffnete. Für den Franzosen sollte es jedoch nicht sein, denn Biniam Girmay sicherte sich seinen zweiten Etappensieg bei dieser Tour de France vor Jasper Philipsen und Arnaud De Lie.

Results powered by FirstCycling.com

Gerade In

Beliebte Nachrichten

Aktuelle Kommentare