"Das Selbstvertrauen ist gewachsen" - Wout Van Aert mit ermutigendem Auftritt bei der Norwegen-Rundfahrt 2024 und Podium im Schlusssprint

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 26 Mai 2024 um 16:43
woutvanaert
Seit seinem katastrophalen Sturz bei der Dwars door Vlaanderen im Frühjahr dieses Jahres ist es für Wout Van Aert ein langer Weg zurück an die Spitze eines Radrennens. In den letzten Tagen bei der Norwegen-Rundfahrt gab es jedoch ermutigende Anzeichen für den Belgier.
"Das Selbstvertrauen ist gewachsen", sagt der Team Visma - Lease a Bike Superstar in seinem Interview nach der 4. Etappe, nachdem er in einem rasanten Finale der Norwegen-Rundfahrt hinter Alexander Kristoff und Jordi Meeus auf Platz 3 gesprintet war. "Es ist immer noch ein Unterschied, ob man die richtigen Ambitionen hat oder sich nicht anstrengt. Ich wollte mich ins Zeug legen, und ich bin froh, dass mir das in den letzten beiden Tagen gelungen ist."
Nach einer ruhigen ersten Etappe und sogar einem weiteren Sturz auf der 2. Etappe war Van Aert in den letzten Tagen wieder voll dabei. Der Chef des Teams Visma - Lease a Bike, Richard Plugge, verriet kürzlich, dass er die Fortschritte von Wout Van Aert und Jonas Vingegaard, die sich von ihren Verletzungen erholen, genau im Auge behält. Die Zeichen für den Belgier stehen vor der Tour de France im nächsten Monat gut.
"Eine Menge Unsicherheiten wurden beseitigt. Ich habe gespürt, dass ich besser werde, und das hatte ich mir erhofft. Das Selbstvertrauen ist gewachsen. Das Wichtigste ist, dass ich keine Schmerzen hatte", fasst er mit wachsendem Optimismus zusammen. "Es war eine positive Woche, die wir sicherlich auswerten werden, um zu sehen, wie es weitergeht. Aber das werde ich nicht vor der Kamera tun."