"Das Rennen ist noch sehr offen ... also werden wir bis zum Ende kämpfen." - Juan Ayuso bläst zum Angriff beim Zeitfahren der Tour de Romandie 2024

Radsport
durch Cycloon
Freitag, 26 April 2024 um 8:30
juanayuso
Auf der eher ereignislosen 2. Etappe der Tour de Romandie gab es keine großen Aktionen unter den Favoriten der Gesamtwertung, da die meisten Teams am Anstieg nach Les Marécottes eine defensive Haltung einnahmen. Das gilt auch für Juan Ayuso, der auf den letzten Kilometern ein paar Angriffe von sich aus unternahm, aber nie wirklich versuchte, seine Gegner zu distanzieren.
"Ich fühle mich hier von Tag zu Tag besser, gestern habe ich auf der Etappe ziemlich gelitten", gesteht Ayuso in einer Pressemitteilung. "Es ist gut, dass ich trotz des Leids immer noch im Rennen bin. Morgen ist ein wichtiger Tag, und hoffentlich kann ich bis Samstag noch etwas Zeit gutmachen. Das Rennen ist noch sehr offen und ich und Yates sind immer noch in einer guten Position, also werden wir bis zum Ende kämpfen."
Morgen werden wir einige Veränderungen in der Gesamtwertung sehen, wenn die Fahrer ein 15,5 km langes Zeitfahren in Oron in Angriff nehmen. Ayuso geht als 7. der Gesamtwertung in die Etappe, 27 Sekunden hinter dem Gelben Trikot Thibau Nys, aber nur fünf Sekunden hinter dem nächsten Favoriten Luke Plapp. Der Spanier war im vergangenen Jahr bei Einzelzeitfahren in der Schweiz unschlagbar, was dem 21-Jährigen vor dem Freitag viel Selbstvertrauen geben dürfte.