Daniel Martinez holt mit Platz 2 beim Giro d'Italia 2024 erstes Grand Tour-Podium

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 26 Mai 2024 um 22:00
danielmartinez
Zum ersten Mal in seiner Karriere steht Daniel Martínez bei einer Grand Tour auf dem letzten Podium. Der Kolumbianer von BORA - hansgrohe beendete den Giro d'Italia 2024 als Bester hinter Tadej Pogacar mit fast zehn Minuten Rückstand auf dem zweiten Platz.
"Meine erste Podiumsplatzierung bei einer Grand Tour ist definitiv ein Highlight meiner bisherigen Karriere. Schon als Kind habe ich davon geträumt, bei einem solchen Rennen auf dem Podium zu stehen. Es ist also ein ganz besonderes Gefühl, dies zu erreichen", freute sich Martinez in einer Pressemitteilung des BORA - hansgrohe Teams nach der 21. Etappe. "Der Giro bietet jeden Tag neue Herausforderungen, und ich habe nichts als selbstverständlich angesehen, bis ich die Ziellinie in Rom überquert habe. Trotz der konstanten Leistungen in den letzten drei Wochen habe ich mich bis zum Schluss konzentriert. Dass ich so lange auf einem Podiumsplatz in der Gesamtwertung stand und wusste, dass wir ein Ziel für unsere Konkurrenten waren, hat meine Motivation nur noch weiter gesteigert. Ich möchte mich bei meinen Teamkollegen und den Mitarbeitern bedanken, die mich in den letzten drei Wochen auf meinem Weg begleitet haben. Der Einsatz und die Hingabe des Teams haben dieses Ergebnis möglich gemacht."
Martinez' bisher bestes Grand Tour-Ergebnis war der 5. Platz, ebenfalls beim Giro d'Italia, im Jahr 2021. Jetzt, bei der 10. Grand Tour seiner Karriere, hat Martinez endlich eines seiner Ziele erreicht. Der nächste Schritt ist, in Zukunft bei einer Grand Tour auf dem obersten Treppchen zu stehen.
"Wir sind sehr zufrieden, dass wir in der Gesamtwertung vor einem starken Feld Zweiter geworden sind. Dani wurde nur von Tadej Pogacar übertroffen, der das Rennen dominierte. Dani war in den Bergen mehr als solide und wir sind sehr zufrieden mit der starken Leistung, die er bei diesem Giro abgeliefert hat", sagte Enrico Gasparotto, ein DS von BORA - hansgrohe. "Wir können sagen, dass zwischen dem Start unseres Giro-Projekts im November und der Zielankunft in Rom nicht alles reibungslos verlaufen ist. Aber dank des Engagements aller Fahrer, der guten Form von Dani und der harten Arbeit aller hier in Italien, konnten wir dieses Ergebnis erreichen. Zusammen mit Bernie Eisel bin ich sehr glücklich über die Mentalität, die in den letzten drei Wochen im Team herrschte, und über den Einsatz, den unsere Fahrer gezeigt haben. Wir freuen uns sehr für Dani, dass er die Chance hatte, sein eigenes Rennen zu fahren und seinen ersten Podiumsplatz bei einer Grand Tour zu erreichen, chapeau."
"Dieser 2. Platz ist außergewöhnlich für uns. Abgesehen von unserem Giro-Sieg vor zwei Jahren ist dies das erste Mal, dass wir ein Grand Tour-Podium nach Hause bringen. Auch für Dani selbst ist es ein Karrierehighlight - es ist toll, dass er das gleich nach seinem Einstieg bei uns geschafft hat", ergänzt Ralph Denk, Teammanager bei BORA - hansgrohe. "Ein solcher Erfolg kann nur im Team erreicht werden. Ich möchte mich bei allen bedanken, die in den letzten Wochen so hart gearbeitet haben. Und dieser Dank geht auch an unsere beiden Namenspartner BORA und hansgrohe. Dieses Grand Tour-Podium ist eines unserer vielen gemeinsamen Highlights."