Aller Druck bei der Tour liegt auf UAE, behauptet Evenepoel

Radsport
durch Cycloon
Samstag, 01 Juni 2024 um 16:00
1136830593
Vor seiner Rückkehr zum Criterium du Dauphine 2024 nach seinem schweren Sturz bei der Baskenland-Rundfahrt Anfang des Jahres warf Remco Evenepoel einen Blick auf sein bevorstehendes Tour de France-Debut.
Evenepoel, der von vielen Experten und Analysten als einer der wenigen Fahrer im Peloton angesehen wird, die Tadej Pogacar bei der kommenden Tour de France in die Schranken weisen könnten, betont, dass der ganze Druck auf dem Team des Favoriten liegt und nicht auf denen, die versuchen, den Slowenen herauszufordern. "Der ganze Druck wird auf dem UAE Team Emirates liegen, wenn man bedenkt, wie beeindruckend Tadej beim Giro d'Italia war", schätzt der Soudal - Quick-Step-Fahrer in einem Videotelefonat mit Het Nieuwsblad ein.
"Es gibt auch einige Top Fahrer in seinem Team", fährt Evenepoel fort und verweist auf das hochkarätige UAE Team Emirates, das Pogacar Ende des Monats unterstützen wird, darunter die bewährten Kletterer Adam Yates, Juan Ayuso, Joao Almeida, Marc Soler und Pavel Sivakov, sowie die Allrounder Nils Politt und Tim Wellens.
Da der amtierende zweifache Maillot Jaune-Sieger Jonas Vingegaard einen Wettlauf gegen die Zeit beginnt, um überhaupt an der Startlinie der Tour de France in Florenz zu stehen, glaubt Evenepoel, dass der letztjährige Zweite Pogacar den Titel des Favoriten vor dem Rennen übernehmen muss.
"Es gibt keinen großen Druck für mich und mein Team", sagt der Belgier, der bereits eine Grand Tour hinter sich hat (die Vuelta a Espana 2022, Anm. d. Autors). "Der Druck liegt bei den anderen, und wir müssen versuchen, ihnen zu folgen. Wenn man Tadej folgen kann, ist das an sich schon ein Sieg. (lächelt) Aber vielleicht gewinnt er die 1. Etappe mit 5 Minuten Vorsprung und schon ist es vorbei. Er ist wirklich ein besonderer Fahrer und es würde mich nicht wundern, wenn er nach dem Giro auch die Tour gewinnt."

Instagram Bild Remco Evenepoel<br>