Wout Van Aert wird bei der Vuelta a Espana zusammen mit Sepp Kuss und Cian Uijtdebroeks an der Spitze von Visma stehen

Radsport
Donnerstag, 11 Juli 2024 um 12:02
woutvanaert
Das Team Visma - Lease a Bike arbeitet daran, die Tour de France 2024 zu gewinnen, eine schwierige Aufgabe, aber ein Teil des Teams konzentriert sich natürlich schon auf die Zukunft. Wout Van Aert hatte ursprünglich die Vuelta a Espana in seinem Terminkalender und der Belgier wird mit ziemlicher Sicherheit an der letzten Grand Tour der Saison teilnehmen.
Das spanische Rennen, das am 17. August in Lissabon beginnt, ist realistisch betrachtet die am besten geeignete Grand Tour für den Belgier, da es vom Start bis zum Ziel, einschließlich der Sprintetappen, viele Anstiege gibt. Letztes Jahr fehlten auf der Startliste auch echte Stars in den Sprints, was ihm die Möglichkeit eröffnet, in den Massensprints um Siege zu kämpfen. Van Aert hat eine ungewöhnliche Saison hinter sich, und obwohl er nicht in Bestform ist, nimmt er an der Tour de France teil, wo er Jonas Vingegaard unterstützt, aber auch seine Chance in den Sprints wahrnimmt.
Nach den Olympischen Spielen 2024 ist ein Vuelta-Debut durchaus denkbar. Nicht dabei sein wird Jonas Vingegaard, der zur gleichen Zeit wie die Veranstaltung stattfindet die Geburt seines Kindes erwartet. Mit dabei sein dürfte auch Titelverteidiger Sepp Kuss, der nach einer COVID-19-Erkrankung aus dem Tour-Aufgebot gestrichen wurde und im Vorfeld des Rennens keine gute Form zeigen konnte. Auch Cian Uijtdebroeks wird dabei sein, der Belgier erprobt sich als Grand Tour-Fahrer, musste aber bereits beim Giro d'Italia sein Hauptziel der Saison aufgeben. Wilco Kelderman ist der letzte von vier Fahrern, die laut Het Laatste Nieuws so gut wie sicher für die Vuelta gemeldet sind.
Im achtköpfigen Aufgebot werden auch Steven Kruijswijk und Dylan van Baarle erwartet, die verletzungsbedingt nicht an der Tour de France teilnehmen konnten, sowie der Brite Ben Tulett, der in dieser Saison zum Team gestoßen ist, und der erfahrene Straßenkapitän Robert Gesink.

Gerade In

Beliebte Nachrichten

Aktuelle Kommentare