VORSCHAU | Volta a Catalunya 2024 Etappe 1 - Kann Tadej Pogacar das Feld im Bergaufsprint überrunden?

Radsport
durch Cycloon
Sonntag, 17 März 2024 um 19:43
thumbnail catalunya1
Die 1. Etappe der Volta a Catalunya 2024 endet in Sant Feliu de Guixols, einem Finale, das für den Fahrer bekannt ist, der nach einem hügeligen Tag einen Bergaufsprint erwartet. Tadej Pogacar sollte die Beine haben, um mit den Sprintern des Rennens zu kämpfen. Unsere Vorschau zu dieser etappe zeigt Ihnen, warum:
Das siebentägige Rennen beginnt erneut in Sant Feliu de Guíxols, wo einige Sprinter und Puncheure um den Sieg in der gleichen Bergankunft wie in den letzten beiden Jahren kämpfen werden - eine, die leider dafür bekannt ist, dass dort Sonny Colbrelli einen Herzstillstand erlitt, während es im letzten Jahr zu einem spannenden Sprint zwischen Primoz Roglic und Remco Evenepoel kam. Die Etappe bietet einige Anstiege zu Beginn des Tages, an denen sich eine starke Ausreißergruppe bilden kann.
Etappe 1: Sant Feliu de Guíxols - Sant Feliu de Guíxols, 173,9 Kilometer schematisches Profil<br>
Etappe 1: Sant Feliu de Guíxols - Sant Feliu de Guíxols, 173,9 Kilometer
Nach 20 Kilometern folgt ein kleiner Anstieg, der 8 Kilometer lang ist und 4 % beträgt. Es ist kein Tag für die Sprinter, denn nicht nur dieser Anstieg macht dem Feld zu schaffen, sondern auch die anschließende Abfahrt und die Anfahrt zum Ziel sind sehr schnell, knackig und technisch. Eine weitere kleine Kuppe endet 7,8 Kilometer vor dem Ziel, und der größte Teil des Weges in die Stadt ist eine sehr schnelle und kurvige Abfahrt.
Die letzten 750 Meter haben dann eine Steigung von 5 %. Das ist nicht nichts, die Sprinter werden hier sicher ankommen, aber das ist eine Anstrengung von über einer Minute, die von unten nach oben voll sein kann. Ein Sprint ist fast sicher, aber einige Fahrer werden nicht die Beine haben, während einige Puncheure und Kletterer überraschen können, weil sie besser in der Lage sind, einen echten Sprint hinzulegen.
Zielbereich prozentuales Steigungsprofil
Zielbereich
Bild Zielbereich normale, gerade Straße<br>
Bild Zielbereich
Das Wetter
Karte schematische Route mit Rundkursen
Karte
Es herrschen angenehme Temperaturen und es weht ein Wind aus dem Osten. Auf jeden Fall sollte das den Ausgang des Tages nicht wirklich beeinflussen... Wenn doch, dann vielleicht nur im Endspurt, wo wir leichten Rückenwind haben werden.
Die Favoriten
Tadej Pogacar - Dieses Finale ist traditionell ein Finale der Sprinter, aber letztes Jahr war es ein Kopf-an-Kopf-Sprint zwischen Primoz Roglic und Remco Evenepoel. Die aktuelle Generation der Kletterer kann außerordentlich gut sprinten, und Pogacar ist da keine Ausnahme. Ja, er ist nur zwei Tage von Milano-Sanremo weg, aber dort hat er bei einer 4 %igen Steigung den Unterschied zu allen anderen gemacht, und das ist im Grunde dasselbe wie dieses Finale. Er ist zwar explosiver, aber Pogacar hat einen Sprint im Gepäck und es wäre keine Überraschung, wenn er bereits mit einem Sieg ins Rennen geht.
Die Sprinter - Allerdings wird er harte Konkurrenz haben. Sonny Colbrelli und Michael Matthews kämpften hier vor zwei Jahren um den Sieg, aber dieses Mal haben wir vielleicht nicht die gleichen Namen. Leute wie Bryan Coquard, Ethan Hayter, Iván García Cortina und Axel Laurance können bei einem Finale wie diesem durchaus eine Herausforderung darstellen. Auch mit Marijn van den Berg, Orluis Aular, Lars Boven, Pavel Bittner und Arne Marit ist zu rechnen, die versuchen werden, in einem Sprintfinale zu bestehen.
Das Problem für den Rest der Konkurrenz ist, dass niemand Pogacar überholen kann, und selbst wenn sie den gleichen Sprint hinlegen, werden sie nicht so frisch sein. Die Sprinter haben vielleicht noch eine Chance, wenn sie frisch genug ankommen. Sicherlich wird es dann ein Finale, in dem einige dieser Fahrer gut abschneiden und vielleicht einen Platz auf dem Podium erreichen können. Maxim van Gils, Ide Schelling, Stephen Williams und William Lecerf Junior sind Fahrer, die einen starken Sprint hinlegen und sich in einem solchen Finale, das vielleicht die Hauptaktionen von Pogacar ist, sicherlich sehr gut schlagen können.
Andere Fahrer sollten dort präsent sein und versuchen, Bonifikationen zu bekommen oder zumindest zu verhindern, dass sie von Splits eingeholt werden. Fahrer wie Egan Bernal und Tobias Johannessen sind interessante Kandidaten für das Finale, während andere wie Attila Valter, Ilan van Wilder, Sergio Higuita, Felix Engelhardt und Aurélien Paret-Peintre ebenfalls zu den Außenseitern gehören sollten.
Vorhersage Volta a Catalunya 2024 Etappe 1:
*** Tadej Pogacar, Bryan Coquard
** Maxim van Gils, Axel Laurance, Ivan García Cortina
* Ethan Hayter, Marijn van den Berg, Lars Boven, Ide Schelling, Michael Woods, William Lecerf Junior, Egan Bernal, Tobias Johhannessen, Sergio Higuita
Auswahl: Tadej Pogacar
Vorschau geschrieben von Rúben Silva

Gerade In

Beliebte Nachrichten