"Von Corona kann in unserem Team keine Rede sein" - Visma - Lease a Bike machen ohne ihre Leader beim Giro d'Italia 2024 weiter

Radsport
durch Cycloon
Mittwoch, 15 Mai 2024 um 11:30
teamvismaleaseabike
Im Peloton des Giro d'Italia hat sich ein Virus ausgebreitet, der bereits bei mehreren Teams zu beobachten ist. Das Team Visma - Lease a Bike ist vielleicht am stärksten betroffen, denn innerhalb von 24 Stunden mussten die beiden Führenden Olav Kooij und Cian Uijtdebroeks das Rennen aufgeben; das Team bestätigt jedoch, dass es sich nicht um Covid-19 handelt:
"Von Corona kann in unserem Team keine Rede sein. Wir wenden immer noch das gleiche strenge Corona-Protokoll an wie in den letzten Jahren, wobei jeder im Team jeden Tag getestet wird", teilte ein Sprecher des Teams Wielerflits mit. "Wenn jemand Corona hat, bemerken wir das sofort und greifen sofort ein. Das ist jetzt nicht mehr der Fall."
Stattdessen verbreitete sich ein anderer Atemwegsvirus schnell und heftig im Team und kostete die beiden Führenden des Teams das Rennen - während Christophe Laporte kurz zuvor aufgrund von Verletzungen, die er sich bei einem Sturz zugezogen hatte, aufgeben musste. "Für Olav Kooij begann es am Tag vor dem Ruhetag. Am Morgen nach seinem Sieg in Neapel wurde bei ihm Fieber diagnostiziert, was ein Weiterfahren unverantwortlich machte."
"Das war eine herbe Enttäuschung für Olav, der unbedingt seine erste Grand Tour beenden wollte", erzählt Visma. Für Cian Uijtdebroeks, der sich am Ende der 10. Etappe krank meldete, verschlechterte sich die Situation in der gleichen Form: "In den letzten Tagen hat es sich nach und nach verschlimmert. Jetzt wurde auch bei ihm eine Zunahme gemessen, was bedeutet, dass eine Fortsetzung des Giro d'Italia nicht in Frage kommt."